Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rechtsstreit droht

„Weekend Vorarlberg“, das neue Lifestyle-Hochglanzmagazin des Vorarlberger Medienhauses ist am Samstag erstmals erschienen. Christian Lengauer wird eine einstweilige Verfügung auf „Nichtverwendung des Titels“ beantragen.

Christian Lengauer, der das in Oberösterreich, Salzburg und Tirol schon etablierte „Weekend Magazin“ im Herbst auch in Vorarlberg auf den Markt bringen möchte, hat auf Anfrage der APA bestätigt, dass er am Montag Klage einreichen und eine einstweilige Verfügung auf „Nichtverwendung des Titels“ beantragen werde.

Um den Titel „Weekend“ ist am Vorarlberger Medienmarkt ein heftiger Streit entbrannt. Wenige Stunden, nachdem am vergangenen Mittwoch der Wirtschaftspressedienstes über die geplante Ausweitung des „Weekend Magazins“ nach Vorarlberg berichtet hatte, gab das Vorarlberger Medienhaus bekannt, am Samstag „Weekend Vorarlberg“ erstmals gratis an alle Vorarlberger Haushalte zu verteilen. Christian Lengauer drohte daraufhin mit Klage, falls das Wochenend-Magazin des Vorarlberger Medienhauses unter dem Titel „Weekend“ erscheine. „Weekend Vorarlberg“ ist wie angekündigt im Umfang von 16 Seiten (davon sechs Seiten Inserate) erschienen und widmet sich inhaltlich den Bregenzer Festspielen und dem Drumherum. Laut großflächigen Inseraten in den „Vorarlberger Nachrichten“ und der „Neuen Vorarlberger Tageszeitung“ wurde das Gratis-Magazin an 130.000 Haushalte (also praktisch flächendeckend) in Vorarlberg verteilt.

Dem Chef des Vorarlberger Medienhauses, Eugen Ruß müsse als Mitglied des Aufsichtsrates des Tiroler Medienkonzerns Moser bekannt gewesen sein, dass sich die Moser Holding im Mai mit 74 Prozent am „Weekend Magazin“ beteiligt habe und dass das in Oberösterreich, Salzburg und Tirol etablierte Magazin eine Ausweitung nach Vorarlberg plane, meinte Lengauer im Gespräch mit der APA. Das Erscheinen von „Weekend Vorarlberg“ wertet Lengauer als „plumpen Versuch, den Namen zu torpedieren und den Markt zu verstopfen“.

Medienhaus-Geschäftsführer Stephan Thurm sieht Lengauers Drohungen „eher entspannt“. Thurm kann sich nicht vorstellen, dass der Name „Weekend“ überhaupt geschützt werden kann. Auf APA-Anfrage stellte Thurm klar: „Wir sind die Ersten in Vorarlberg, und das Magazin heißt so, weil es ein Wochenendprodukt ist.“ Außerdem unterscheide sich „Weekend Vorarlberg“ wesentlich von den Lengauer-Produkten, „weil wir einen sehr viel lokaleren Schwerpunkt haben“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rechtsstreit droht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen