AA

Raubüberfall auf Taxilenker in Wolfurt

Mit Pfefferspray erzwangen die Täter die Geldtasche des Taxilenkers.
Mit Pfefferspray erzwangen die Täter die Geldtasche des Taxilenkers. ©VOL.AT/Hartinger/Themenbild
Wolfurt - Ein Pärchen hat am Mittwoch kurz vor Mitternacht einen Taxilenker angegriffen und ausgeraubt. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung der Polizei verlief erfolglos, die Täter sind noch flüchtig.

Gegen 23:20 Uhr stieg eine junge Frau in Wolfurt Unterlinden in das Taxi und ließ sich zum Kiosk in der Achstraße fahren. Nachdem der Taxilenker den Fahrpreis bekannt gegeben hatte, sprühte ihm die Frau unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht. Gleichzeitig riss ein unbekannter Mann die Fahrertür auf, fasste den Lenker am Kragen seiner Jacke und hielt ihn kurz fest. Daraufhin setzte die Frau nochmals ihr Pfefferspray ein.

Trotzdem gelang es dem Taxifahrer seinen Sicherheitsgurt zu öffnen und auszusteigen. Der Angreifer rannte davon und wurde vom Taxilenker noch kurz in Richtung Bregenzer Ach verfolgt, bevor er ihn aus den Augen verlor. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug sah er noch die junge Frau, aber auch sie konnte unerkannt entkommen. Aus dem Taxi fehlte eine Kellnergeldtasche mit einem geringen Bargeldbetrag und einigen Taxibons. Die Polizei leitete umgehend eine Alarmfahndung ein und erbittet Hinweise an die PI Wolfurt unter der Nummer 059 133 – 8137-100.

Täterbeschreibungen (neu):

1. Frau, ca. 18 bis 20 Jahre alt, auffallend klein (ca 150-155cm), mollig, dunkle schulterlange Haare offen getragen, eventuell am Hinterkopf etwas hinaufgesteckt, blasses Gesicht; bekleidet mit schwarzer hautenger Leggings und dunkelfarbiger Oberbekleidung. Fingernägel nicht lackiert, Lippen-Piercing, hatte hellbraune Handtasche bei sich.

2. Mann, ca. 170cm groß, auffallend schlank, trug eine grauschwarz-karierte Jacke oder Mantel und dunkelfarbige Kapuze.(Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wolfurt
  • Raubüberfall auf Taxilenker in Wolfurt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen