Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Raubüberfall auf Bank in Dornbirn

Der Täter war bewaffnet.
Der Täter war bewaffnet. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Dornbirn - Mittwoch Nachmittag hat ein unbekannter Täter die Sparkassenfiliale in Dornbirn-Hatlerdorf überfallen, verletzt worden ist dabei niemand.
Bilder vom Tatort

Der vermummte Mann hat die Bank gegen 16:00 Uhr betreten und einen Angestellten mit einer silberfarbenen Pistole bedroht. Nach der Herausgabe des Geldes ist der Täter mit der Beute von einigen tausend Euro zu Fuß in Richtung Hohenems geflüchtet, berichteten Zeugen. Zum Zeitpunkt des Überfalls hatten sich zwei Angestellte in der Bank aufgehalten. Die Bankangestellten werden psychologisch betreut.

Das Landeskriminalamt leitet die Ermittlungen, derzeit läuft die Spurensicherung. Auch die Alarmfahndung war zwei Stunden nach dem Überfall noch aufrecht.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 180 cm groß mit kräftiger Statur, er trug eine gelborangen Jacke und weiße Turnschuhe, vermummt war er mit einer dunklen Wollhaube mit Sehschlitzen.

TaeterFahndung-450

Weiter Zeugen, die den Täter auf der Flucht beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei unter Tel. +43 (0) 59 133 80 3333 in Verbindung zu setzen.

Über die aktuellen Entwicklungen berichten wir in unserem Liveticker.

VOL.AT-Liveticker

Raubüberfall auf Bank in Dornbirn

Der Täter ist auch nach mehr als drei Stunden immer noch flüchtig. Die Fahndung der Polizei läuft weiter.

Die Polizei hat Fahndungsfotos des Täters veröffentlicht.

Im Bild zu sehen der Stau am Kreisverkehr Dornbirn-Nord.


Durch die Fahndung nach dem Bankräuber kommt es im Großraum Dornbirn zu mehreren Staus.

Die beiden Bankangestellten, die während des Überfalls in der Filiale anwesend waren, werden derzeit psychologisch betreut.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Nach ertsen Angaben erbeutete der flüchtige Täter mehrere tausend Euro.

Der Täter, etwa 1,80 Meter groß mit kräftiger Statur, war mit einer silberfarbenen Pistole bewaffnet. Er flüchtete nach der Tat in Richtung Hohenems.

Während der Tat waren zwei Angestellte in der Bank anwesend.

Die Spurensicherung ist derzeit voll im Gange.

Es gibt eine Täterbeschreibung: Der Mann trug eine gelborange Jacke, weiße Turnschuhe und war mit einer dunklen Wollmütze mit Sehschlitzen vermummt.

Während die Fahndung nach dem Täter läuft, laufen am Tatort in Dornbirn die Ermittlungen.

Die Tat reiht sich ein in eine ganze Serie von Banküberfällen in Vorarlberg. Erst Anfang April wurde in Feldkirch-Tisis ebenso eine Sparkasse überfallen. Davor ereigneten sich binnen kürzester Zeit zwei weitere Überfälle.

Laut Polizeisprecherin Susanne Dilp war der Mann vermutlich mit einer Pistole bewaffnet. Außerdem soll er mit einer blauen Maske vermummt gewesen sein.

Die Polizei wertet zur Zeit die Aufnahmen der Überwachungskameras auf verwertbare Bilder aus.

Achtung: Das Gebiet um den Tatort wurde großräumig abgesperrt.

Der Polizeihubschrauber kreist über Dornbirn. Von dem Täter fehlt bislang noch jede Spur.

Überfall auf die Sparkassen-Filiale in Dornbirn: Die Alarmfahndung läuft. Gegenwärtig suchen Polizeieinheiten großräumig nach dem Täter - dieser soll zu Fuß geflüchtet sein.

(Red./Polizei)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Raubüberfall auf Bank in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen