Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rasanter Anstieg der Pflegebedürftigen

"Die Mitwirkung der Angehörigen ist für die Pflege Voraussetzung", Rudi Sohm, Obmann Krankenpflegeverein
"Die Mitwirkung der Angehörigen ist für die Pflege Voraussetzung", Rudi Sohm, Obmann Krankenpflegeverein ©Archivbild Gerty Lang

Dornbirn. In den nächsten zehn Jahren nimmt die Zahl der Pflegebedürftigen in Dornbirn um rund 15 Prozent zu.

Aus diesem Grund entschloss sich die Stadt, wenige Jahre nach der Eröffnung des Pflegeheimes Höchster Straße, auf dem ehemaligen Spar-Areal Birkenwiese ein drittes Haus mit 105 Betten zu bauen. Der Architektenwettbewerb ist abgeschlossen, der erste Preis geht an das Büro Baumschlager/Eberle in Lochau. Mit dem Bau wird voraussichtlich 2012 begonnen. Die Nettoerrichtungskosten werden auf 15,3 Millionen Euro geschätzt.

Krankenpflegeverein

Eine enorm wichtige Rolle bei der Pflege spielen nicht nur in der Messestadt die ambulanten Pflegedienste, allen voran der Krankenpflegeverein und der Mobile Hilfsdienst. In Dornbirn wird die Pflege in den eigenen vier Wänden zu über 70 Prozent von Angehörigen übernommen. Um die schwierige Aufgabe zu bewältigen, steht ihnen mobiles Pflegepersonal mit Rat und Tat zur Seite. Allein der Krankenpflegeverein betreut täglich 200 bis 220 pflegebedürftige Menschen. Dies entspricht immerhin der Aufnahmekapazität von zwei großen Pflegeheimen. “Voraussetzung für die Pflege in den eigenen vier Wänden ist die Mitwirkung der Angehörigen, die Gott sei Dank noch in großer Zahl bereit sind, für die Pflegebedürftigen da zu sein”, so der langjährige Obmann Rudi Sohm. Die Zukunft sieht er allerdings nicht so rosig, da sich die Familienstrukturen ändern und immer mehr Menschen ohne Angehörige leben und bei chronischer Erkrankung deshalb komplett auf fremde Hilfe angewiesen sind. Rund 35 Prozent aller Privathaushalte in Österreich sind bereits Single-Haushalte, Tendenz stark steigend.

Städtische Angebote

In Dornbirn ist das Betreuungsangebot recht umfangreich. Es reicht von den Pflegeheimen über die mobilen Hilfsdienste, die Tagesbetreuung von Pflegebedürftigen bis zu Seniorenwohngemeinschaften. Die Aktion “Essen auf Rädern” wird ständig ausgeweitet. Vor zehn Jahren wurden 25.000 Menüs zugestellt, letztes Jahr waren es bereits 34.000. Am Samstag stellte die Stadt das neue Seniorenhaus Birkenwiese mit 30 Wohnungen im Rahmen eines Tages der offenen Tür vor. Je nach Bedarf wird für die Bewohner eine mehrstufige Betreuung angeboten. Ausgebildetes Personal bietet Unterstützung an. Eine ähnliche Einrichtung gibt es seit Längerem in der Thomas-Rhomberg-Straße.

Quelle: VN-HA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Rasanter Anstieg der Pflegebedürftigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen