Radprogramm „Bypad-Audit“

©VMH
Schwarzach (VN) Nach der Präsentation der Vorarlberger Radverkehrsstrategie „weht nun auch in Schwarzach ein frischer Wind“ für den Radverkehr.

Mit dem Radfrühling und dem „FAHR RAD“-Wettbewerb hat Schwarzach bereits erste Zeichen gesetzt. Gemeinsam mit den Nachbargemeinden wurde ein Radroutenkonzept in Auftrag gegeben, das bessere Verbindungen zu den Nachbargemeinden bringen soll. Nun führt Schwarzach das sogenannte „Bypad-Audit“ (Bicycle Policy Audit) durch, das die Radverkehrspolitik in allen Aspekten beleuchtet. Beim diesen Programm werden in Schwarzach auch Bürger in den Prozess mit eingebunden. „Uns ist es wichtig, dass sich die Schwarzacher Bürger beteiligen und Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr einbringen“, so Bürgermeister Helmut Leite. Die Gemeinderäte für Umwelt, Martin Pfanner, und für Mobilität und Verkehr, Andreas Zambanini, sind gemeinsam „auf dem Rad-Weg unterwegs“ und setzen sich dafür ein, dass die Vorschläge der Auditgruppe umgesetzt werden. Martin Pfanner gibt sich jedenfalls optimistisch: „Wir haben viele Ideen für den Radverkehr und wollen Verbesserungen umsetzen“, und Andreas Zambanini ist begeistert vom engagierten Einsatz der Mitglieder der Auditgruppe. „Die Mitarbeit interessierter Radler wird zu guten Lösungen führen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Radprogramm „Bypad-Audit“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen