Radballer spielten stark auf

Vorarlbergs Radballer stellten sowohl beim Weltcupturnier in Mosnang als auch bei den Dornbirner Radballtagen unter Beweis, dass sie mit der internationalen Spitze mithalten können. Die Kunstrad-Weltklasse gastiert am Samstag in Gisingen.

Im schweizerischen Mosnang konnten die beiden Höchster WM-Dritten Simon König und Didi Schneider überzeugen. Das Ländle-Duo stieß ungeschlagen bis ins Finale vor, wo es sich dem Team aus Winterthur schließlich geschlagen geben musste. Die Hohenemser Paarung Christian Kainz und Jürgen Türtscher rundeten mit Rang fünf das gute Abschneiden der beiden heimischen Mannschaften in der Schweiz ab.

Nicht weniger erfolgreich verliefen aus heimischer Sicht die internationalen Dornbirner Radballtage. Allen voran die neu formierte Dornbirner Mannschaft Martin Lingg und Markus Bröll. Die beiden Messestädter mussten sich beim Heimturnier nur Waldrems geschlagen geben und landeten vor weit höher eingeschätzten Teams aus Altdorf und Sirnach auf dem zweiten Platz. Wolfgang Bröll und Partner Michael Eiler holten den Gruppensieg. In der Juniorenklasse gaben sich die beiden Dornbirner Thommy Bröll und Patrick Köck keine Blöße und sicherten sich den Sieg.

Weltklasse in Gisingen
Anlässlich des Swiss-Austria-Masters ist die Kunstrad-Weltklasse am Samstag (3. September) in der Gisinger Oberauhalle zu Gast. Neben den kompletten Nationalteams aus Österreich und der Schweiz sind zahlreiche Weltmeister, WM-Medaillengewinner und Weltrekordinhaber in Feldkirch zu sehen. Die großen Favoriten um den Sieg kommen aus Deutschland.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Radballer spielten stark auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.