Qualität gesteigert

Auch Ortsvorsteher Josef Mähr war bei der Mostprobe dabei.
Auch Ortsvorsteher Josef Mähr war bei der Mostprobe dabei. ©Manfred Bauer
Mostprobe des Obst- und Gartenbauvereins

Rund 20 Mostfreunde die edlen Saft aus Äpfel oder Birnen pressen, besprachen gemeinsam ihre Produkte.

Feldkirch. Rund 20 Mostfreunde, darunter vier Frauen, aus Groß-Feldkirch trafen im Landgasthof Schäfle zu einer Mostprobe, die von Peter Mähr, Obmann des Obst- und Gartenbauverein Altenstadt perfekt organisiert worden war. Mähr stellte in seiner Begrüßung fest, dass mit der Erhaltung der Mostkultur ein Stück Vorarlberger Kulturgut, gelebte Regionalität und vor allem die Hochstammobstbäume für das Landschaftsbild erhalten bleiben. Geleitet wurde die Mostprobe vom versierten Mostsommelier Toni Schiefer. Dieser stellte unter anderem fest: “In den vergangenen 20 Jahren ist es uns in Vorarlberg gelungen, die Mostqualität durch verschiedenste Maßnahmen wie das Entschleimen, die Optimierung der Vergärung, den kontrollierten Abzug der Hefe und einer verbesserten Schönung an eine Weinqualität heranzuführen”.

Konstruktive Kritik

Schiefer verstand es im Verlauf des Abends beim Probieren der unterschiedlichen Moste in enger Abstimmung mit den anderen Mostproduzenten zu bewerten. Im Vordergrund stand dabei nicht einfach zu sagen, der ist minderwertig oder der mundet. Der Mostsommelier hatte großes Lob für die erstklassige Qualität der Feldkircher Produkte. Bei der Bewertung lobte Schiefer, machte aber auch auf Fehler aufmerksam. Dabei verstand er es, nicht Lehrmeisterhaft zu kritisieren, sondern konkrete Lösungen im Einvernehmen mit anderen Mostern, die ebenfalls Anregungen zur Qualitätsverbesserung vorbrachten, anzubieten. Unterbrochen wurde die Mostprobe durch den Genuss einer exzellent gekochten “Moschtsuppa”, die die Hausherrin Edith Fulterer den Vereinsmitgliedern spendierte.

Naflastraße,6800 Feldkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Qualität gesteigert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen