Qualitätsjournalismus: Ein Kleinformat trumpft groß auf Die NEUE

ist aus der heimischen Medienlandschaft nicht wegzudenken und punktet mit regionaler Berichterstattung, die den Menschen in den Vordergrund stellt.

Die NEUE Vorarlberger Tageszeitung steuert auf ein beeindruckendes Jubiläum zu. Im kommenden Jahr feiert die kleinformatige Tageszeitung, die von Dienstag bis Sonntag erscheint, ihr 50-jähriges Bestehen. In diesen 50 Jahren ist viel geschehen und es gab viele Veränderungen. Eine Konstante jedoch blieb: Die NEUE steht seit jeher für herausragende journalistische Qualität. Sie ist keiner Interessengruppe verpflichtet und traut sich Missstände und Unzulänglich­keiten aufzudecken und zu benennen. Die Redakteurinnen und Redakteure sind tief in den Vorarlberger Gemeinden verwurzelt und konzentrieren sich auf die Geschichten aus Vorarlberg für Vorarlberg. Der Mensch steht im Mittelpunkt der Berichterstattung und die NEUE gibt den wichtigen Themen jenen Platz, den sie verdienen. Die Redaktion analysiert, kommentiert und ordnet ein. Politische Entscheidungen ebenso wie gesellschaftliche Ereignisse, wirtschaftliche Entwicklungen oder sportliche Höchstleistungen.

Nachrichtenportal neue.at

Die Digitalisierung macht auch vor der NEUE nicht halt, was in der Redaktion aber nicht als Bedrohung für den Printmarkt, sondern als Chance gesehen wird. Mit neue.at wurde ein Nachrichtenportal aufgesetzt, das Vorarlberg mit der Welt verknüpft. Dank der Kooperation mit der Kleine Zeitung kann die NEUE nicht nur mit heimischen Themen brillieren, sondern auch über die Grenzen des Ländles und Österreichs hinaus auf ein Netzwerk von über 200 Journalisten zurückgreifen. Ein Angebot, das kein anderes Medium in Vorarlberg den Interessierten bieten kann.

Digitale Transformation

Längst hat ein Change-Prozess bei den Journalistinnen und Journalisten stattgefunden und der Redaktion gelingt es nicht nur Themen für Printleserinnen und -leser aufzubereiten, sondern auch die digitale Transformation des Mediums voranzutreiben. Bei dieser zukunftsorientierten Ausrichtung vergisst die Redaktion unter Leitung des Chefredakteurs Moritz Moser nicht auf ihre journalistischen Grundwerte. Den Leser(inne)n werden die Hintergründe zu den Schlagzeilen geliefert, Protagonist(inn)en vorgestellt und Zusammenhänge erklärt. Der Werkzeugkasten der Darstellungsformen reicht von der Reportage über das Porträt bis hin zum Kommentar.

Sportberichterstattung

Ein wichtiger Grundpfeiler der NEUE Vorarlberger Tageszeitung ist die Sportberichterstattung. Dabei liegt das Augenmerk der Redaktion nicht nur auf den klassischen Vorarlberger Sportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey, sondern geht tief in die Amateurstrukturen und berichtet vielseitig. Mit kritischem Blick werden Leistungen eingeordnet und analysiert, Interviews geführt und die Menschen abseits des großen Scheinwerfers ins Rampenlicht geholt. Ein weitreichendes Netz von Gastkommentatoren aus allen Bereichen des Sports sorgen für Expertisen, die in Vorarlberg ihresgleichen suchen.

Kulturszene

In der Kultur punktet die NEUE mit pointierten Theaterkritiken, ausführlichen Interviews mit den Machern der heimischen Kulturszene und analysiert treffend das Zusammenspiel aus Kultur, Gesellschaft und Politik. Neben der Tageszeitung und der NEUE am Sonntag, die einen magazinösen Charakter hat und mit ausführlichen Lesegeschichten punktet, sind die Gartenlust und der Anstoß als Beilagen Fixpunkte der heimischen Medienwelt. Der Anstoß wiederum gibt allen Fußball-Interessierten die Möglichkeit, die Kaderlisten des Amateurfußballs zum Saisonstart zu durchforsten und alle Informationen aus den Ligen bereits vor dem ersten Anpfiff aufsaugen zu können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 7
  • Qualitätsjournalismus: Ein Kleinformat trumpft groß auf Die NEUE
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.