AA

Quali mit Testspielcharakter

Für den regierenden österreichischen Fußball-Meister SK Rapid Wien steht am Mittwoch (20:15/live ATVplus bzw. Premiere) ein Europacup-Match mit Testspielcharakter auf dem Programm.

Nach dem 6:1-Kantersieg in der ersten Partie vor einer Woche besiegeln die Hütteldorfer im Hanappi-Stadion gegen den Luxemburger Champion F91 Düdelingen auch formell den Aufstieg in die dritte und entscheidende Runde der Champions-League-Qualifikation.

Angesichts der klaren Ausgangsposition gewährt Trainer Josef Hickersberger einigen seiner Akteure eine Verschnaufpause – so werden neben den seit längerer Zeit nicht einsatzfähigen Kickern auch schon im Hinblick auf das Wiener Derby am Samstag voraussichtlich auch die angeschlagenen Andi Ivanschitz, Axel Lawaree und Sebastian Martinez geschont.

„Es werden sicher auch Spieler eingesetzt, die in der Anfangsphase dieser Saison noch nicht hundertprozentig zum Stamm gehörten, und gerade von diesen erwarte ich absolute Leistungsbereitschaft und Konzentration“, forderte der frühere ÖFB-Teamchef und kündigte an: „Es wird eine Mannschaft einlaufen, die ein attraktives Match bieten kann.“

Parallel zum Aufeinandertreffen mit den Luxemburger Halb-Profis laufen bereits die Vorbereitungen auf die entscheidende Qualifikationsphase. Co-Trainer Peter Persidis wird ebenfalls am Mittwoch in Moskau der Partie Lok Moskau – Rabotnicki Skopje (Hinspiel 1:1) beiwohnen und dabei den kommenden Gegner unter die Lupe nehmen.

Ursprünglich war sogar daran gedacht gewesen, dass Hickersberger selbst in die russische Metropole reist, wodurch er gegen Düdelingen nicht auf der Bank gesessen wäre. „Aber es wäre sportlich nicht korrekt gegenüber unseren Gästen gewesen, das Retourspiel auszulassen. Meine Abwesenheit hätte als Missachtung des Gegners ausgelegt werden können“, sagte Hickersberger.

Die Düdelinger freuen sich unterdessen auf ein Match in einem schönen Stadion vor ansprechender Kulisse, gehen doch ihre Heimpartien im Schnitt vor rund 600 bis 700 Zuschauern über die Bühne. „Wir wollen den Luxemburger Fußball besser vertreten als vor einer Woche und ein achtbares Ergebnis, also eine knappe Niederlage oder vielleicht sogar ein Unentschieden, erreichen“, kündigte Trainer Michel Le Fochmoan an.

Bis Dienstag Vormittag waren rund 7.000 Karten abgesetzt. Als besonderes Zuckerl haben die Stadion-Besucher der Düdelingen-Partie für das Drittrunden-Heimmatch am 10. August so wie Klub-Mitglieder und Abonnenten ein Ticket-Vorkaufsrecht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Quali mit Testspielcharakter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen