AA

Prozess: Alkolenker ließ Schwerverletzten liegen

Der 34-jährige Alkolenker wurde zu einer hohen Geldstrafe verurteilt.
Der 34-jährige Alkolenker wurde zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. ©VOL.AT/Bernd Hofmeister
Feldkirch - 15.000 Euro Geldstrafe und weitere Kosten werden auf jenen Lenker aus Deutschland zukommen, der im Jänner in Hirschegg Fahrerflucht beging.


Am Landesgericht Feldkirch wurde gestern jener 34-jährige Deutsche wegen fahrlässiger Körperverletzung und Imstichlassen eines Verletzten verurteilt, welcher im Jänner dieses Jahres in Hirschegg einen Fußgänger angefahren und schwer verletzt  hatte. Auch ein zweiter Fußgänger wurde verletzt. Nach der Kollision fuhr der Lenker weiter. „Ich hatte Angst um den Führerschein, außerdem dachte  ich, es hätte auch ein Reh sein können“, so die Rechtfertigung des Lenkers vor Gericht.

Schwer verletzt

Während der 27-jährige Fußgänger mit Prellungen davon kam, erlitt der 23-jährige Lette schwerste Verletzungen. Schädelhirnverletzungen, Gehirnblutungen, Knochenbrüche und Prellungen, noch heute leidet der Bursch unter den Beeinträchtigungen. Das Urteil – 15.000 Euro unbedingte Geldstrafe – ist noch nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Prozess: Alkolenker ließ Schwerverletzten liegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen