AA

Pressestunde mit den VN zu Seniorenpolitik

Karl Blecha und Andreas Khol stellen sich den Fragen von Johannes Huber.
Karl Blecha und Andreas Khol stellen sich den Fragen von Johannes Huber. ©Bernhard Holzner
Den Pensionen und anderen Fragen, die insbesondere auch Ältere betreffen, ist die ORF-Pressestunde am Sonntag (ab 11:05 Uhr in ORF 2) gewidmet.

Zu Gast sein werden die Chefs des ÖVP-Seniorenbundes, Andreas Khol, und des SPÖ-Pensionistenverbandes, Karl Blecha. Die Fragen stellen werden Julia Ortner vom ORF und Johannes Huber von den Vorarlberger Nachrichten.

Die Budgetsanierung trifft auch Pensionisten. So werden die Pensionen mit 1. Jänner 2014 um 0,8 Prozentpunkte unter der Teuerungsrate angepasst. Das hat einen weiteren Kaufkraftverlust zur Folge. Offen ist allerdings, ob es bei der Anpassung eine soziale Staffelung geben soll.

Generationenkonflikt

“Politik wird auf Kosten der Jungen gemacht” – so das Ergebnis einer aktuellen Studie der deutschen Bertelsmann-Stiftung, die belegt, dass die Ausgaben in Österreich für Junge und Ältere sehr unverhältnismäßig sind. Was kann die Politik aus Sicht der Seniorenvertreter tun, um diesem Generationenkonflikt zu begegnen? Die frühere Angleichung des Frauenpensionsalters hat erst kürzlich wieder die Runde gemacht – wie beurteilen Blecha und Khol einen derartigen Schritt? Für Gerechtigkeit kämpfen die beiden zurzeit bei der deutschen Politik: 150.000 österreichische Pensionistinnen und Pensionisten, die aus Deutschland eine Rente beziehen, sollen rückwirkend besteuert werden. Welche Erfolge sind hier zu erwarten? Welche Chancen rechnen sich Khol und Blecha von der geforderten gänzlichen Abschaffung des Pflegeregresses aus? Und wie wollen Khol und Blecha beim Nationalratswahlkampf mitmischen?

Johannes Huber auf dem Weg zur Pressestunde

Johannes Huber in der Maske

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pressestunde mit den VN zu Seniorenpolitik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen