Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Prävention macht Schule

Einmalig, stark und eigenständig - die Vermittlung von Lebenskompetenzen soll Kinder für die Herausforderungen des Lebens wappnen.
Einmalig, stark und eigenständig - die Vermittlung von Lebenskompetenzen soll Kinder für die Herausforderungen des Lebens wappnen. ©Supro
Eigenständig werden

Seit vier Jahren setzen Vorarlberger Volksschulen das Lebenskompetenzprogramm “Eigenständig werden” um – LR Siegi Stemer und die Supro ziehen positive Bilanz.

Was mache ich, wenn ich Angst habe, wenn ich unter Druck stehe, wenn es zu Konflikten kommt, wenn ich vor einem Problem stehe, wenn mir langweilig ist oder wenn es Streit in meiner Klasse gibt? – Solche und ähnliche Fragen werden in der Regel kaum im Mathe- oder Deutschunterricht geklärt. Mit dem Programm “Eigenständig werden”, ein wissenschaftlich gestütztes Unterrichtsprogramm zur Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsförderung von Volksschulkindern, findet die Vermittlung von Lebens-, Sozial- und Problemlösungskompetenzen einen festen Platz im Schulalltag.

Umsetzung in 60 Volksschulen
“Im Herbst 2006 haben wir in Vorarlberg mit den ersten Schulungen begonnen. Inzwischen haben wir 420 ausgebildete “Eigenständig werden”-PädagogInnen und rund 60 Volksschulen, die das Programm umsetzen. Bis Ende des Schuljahres 2010/11 werden noch einmal rund 150 LehrerInnen ihre Ausbildung abschließen”, zieht Andreas Prenn, Leiter der Supro – Werkstatt für Suchtprophylaxe, eine positive Bilanz. Die Supro ist in Vorarlberg federführend für die schulische Verankerung des Programmes, das österreichweit von der ARGE Suchtvorbeugung umgesetzt wird, verantwortlich. “Ziel von ‚Eigenständig werden’ ist, dass Kinder möglichst gesund ‚groß und stark’ werden können. Denn wer mit den Herausforderungen des Alltags kompetent umgehen kann, ist auch besser davor geschützt, Süchte, Aggressionen oder Verhaltensstörungen zu entwickeln”, erläutert Erziehungswissenschaftlerin Christine Schnetzer, Koordinatorin des Programmes in Vorarlberg.

“Ein gutes Basisprogramm”
“‚Eigenständig werden’ ist ein gutes Basisprogramm, auf dem aufbauend verschiedene präventive Schwerpunkte gesetzt werden können”, zeigt sich auch Landesschulrat Siegi Stemer überzeugt von der Notwendigkeit, Gesundheitsbewusstsein und soziales Lernen in der Schule zu verankern. “Die Schule hat neben der Wissensvermittlung auch die Aufgabe, Kinder in ihrer Persönlichkeit zu fördern und sie zu eigenständigen und verantwortungsbewussten Menschen heranzuziehen. Mit nachhaltigen Programmen wie ‚Eigenständig werden’ sind wir in Vorarlberg auf einem guten Weg”, macht er deutlich.

Info-Veranstaltung und Kurse
In Vorarlberg sind es acht TrainerInnen, die in schulinternen oder -übergreifenden Lehrerfortbildungen die Inhalte von “Eigenständig werden” vermitteln.
Die nächsten “Eigenständig werden”-Kurse finden im Frühjahr 2011 in der Kummenbergregion, im Bregenzerwald und im Montafon statt. Schulinterne, bzw. schulübergreifende Kurse können jederzeit vereinbart werden. Interessierte VolksschulpädagogInnen sind eingeladen, an einem Informationstreffen am Mittwoch, 17. November, 14.00 bis 16.30 Uhr, im Seminarraum 3 am Garnmarkt 3 in Götzis, teilzunehmen. Bitte um Anmeldung unter info@supro.at oder Tel. 05523 / 54941.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Prävention macht Schule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen