AA

Prämierung nach dem Kürbisumzug

©lcf
Kürbisumzug

Dornbirn. Der Himmel hatte ein Einsehen mit den fleißigen, großen und kleinen Kürbisschnitzern. Pünktlich zum Kürbisumzug hörte es am Samstag gegen 19 Uhr zum Regnen auf.

So kamen die lustigen und schaurigen Kürbisgesichter und ihre Begleiter trockenen Fußes durch die Innenstadt. Angeführt wurde der stimmungsvolle Umzug wie immer von der Dornbirner Bauernkapelle. Danach war kurz Zeit für eine Stärkung mit diversen gastronomischen Köstlichkeiten rund um den Kürbis. Kurz vor acht Uhr stand dann die langersehnte Kürbisprämierung an. Die Jury um Heidi Mark (inside Dornbirn), Udo Rainer (Raiffeisenbank Dornbirn) und Daniela Fiel (Ländle Bur) hatte es sich nicht leicht gemacht. Über 50 originelle Kürbiskunstwerke waren eingereicht worden. Die Familie Winder belegte dieses Jahr mit ihrem wunderschönen Märchenlandschaft mit Schneckenritter den dritten Platz. Den zweiten Preis bekam Martin Schwendinger für sein beeindruckendes Kürbis-Mandala. Topaktuell war das Mäderl-Team mit Theresa Rein, Eva Lins und Caroline Mayer, die mit ihrem Kürbis-Wickie prompt den ersten Platz belegten. Moderiert wurde das stimmige Fest von inside-Ehrenobmann Martin Bargehr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Prämierung nach dem Kürbisumzug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen