AA

Positive erste Bilanz über "Bildungszuschuss"

LH Herbert Sausgruber und die Präsidenten der Vorarlberger Arbeiter- und Wirtschaftskammer, Josef Fink und Kuno Riedmann, haben eine positive erste Bilanz über den "Bildungszuschuss" gezogen.

Dieser war im September 2004 im Ländle eingeführt worden.

Bei 359 Genehmigungen wurden bisher rund 400.000 Euro an Förderungszuschüssen ausbezahlt.

Der Bildungszuschuss hat im vergangenen Herbst die frühere Arbeitnehmerförderung abgelöst. Durch die Neuregelung wurde der Kreis der potenziellen Förderungsempfänger deutlich ausgeweitet. Der Bildungszuschuss umfasst vier Schwerpunkte, unter anderem für Berufstätige, die neben ihrer Arbeit eine Ausbildung absolvieren, oder auch für Wiedereinsteiger ins Berufsleben. Finanziert wird der Bildungszuschuss zur Hälfte vom Land Vorarlberg, die andere Hälfte teilen sich Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer und der Bund. Im ersten Jahr stehen 1,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Sausgruber betonte nachdrücklich, dass „Weiterbildung die Jobchancen erhöht“. Für den Standort Vorarlberg habe die Qualifizierung von Arbeitnehmern große Bedeutung. Wirtschaftskammer-Präsident Riedmann wies darauf hin, dass sich auch Unternehmer weiterbilden müssten, während Arbeiterkammer-Präsident Fink meinte: „Es wäre ein Kompliment für die Förderung, wenn die in der ersten Tranche budgetierten 1,5 Mio. Euro knapp werden würden“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Positive erste Bilanz über "Bildungszuschuss"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen