AA

Polizei warnt vor Betrügereien durch "Enkel-/Neffentrick"

Bregenz, Feldkirch - Kürzlich wurden versuchte Trickbetrügereien im Großraum Bregenz und Feldkirch bekannt, die dem Modus Operandi des sogenannten Enkel-/Neffentrick zuzuordnen sind.

Im Konkreten rufen die Täter vorwiegend bei älteren Personen an und geben sich als Verwandte – vornehmlich als Enkel oder Neffe – aus.

Dabei nennen die Unbekannten keine Vornamen oder Namen, sondern warten bis der oder die Angerufene einen Name nennt. Im weiteren Gespräch täuscht der Anrufer eine finanzielle Notlage vor und ersucht um einen größeren Bargeldbetrag, weil z.B. unverhofft eine größere Anschaffung notwendig ist.

Den Tätern gelingt es durch die äußerst geschickte Vorgehensweise immer wieder Summen zwischen 5.000,– und 50.000,– EUR heraus zu locken, wobei die Opfer teilweise auch massiv unter Druck gesetzt werden.

Bis dato sind keine Schadensfälle bekannt geworden. Allfällig Betroffene werden jedoch ersucht, sich mit dem Landeskriminalamt, Tel. 059133-80-3333, in Verbindung zu setzen.

Tipps der Polizei:

  • Beantworten Sie dem Anrufer am Telefon keine Fragen aus dem persönlichen Umfeld.
  • Vergewissern Sie sich, ob es sich überhaupt um einen Verwandten handeln kann.
  • Schlagen Sie einen Rückruf vor und ziehen Sie Personen ihres Vertrauens hinzu.
  • Da der “Neffe” nie selbst das Geld entgegennimmt, gilt die Empfehlung: Händigen Sie an fremde Personen kein Bargeld aus!
  • Informieren Sie vor der Übergabe von großen Bargeldbeträgen die Polizei.
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polizei warnt vor Betrügereien durch "Enkel-/Neffentrick"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen