Polizei sucht Tankstellen-Räuber

Nüziders, Bregenz - Die Exekutive fahndet nach wie vor nach jenem unbekannten Räuber, der am Donnerstag bei einem Überfall auf die Shell-Tankstelle in Nüziders mehrere Hundert Euro erbeutet hat.
Nüziders: Raubüberfall
Antenne-Interview
Vorbericht

Nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) gibt es noch keine heiße Spur zum Täter. Wie LKA-Leiter Hardy Tschofen gegenüber den „VN“ bestätigt, sind nach der Veröffentlichung von Bildern der Überwachungskamera einige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Diese müssten jetzt überprüft werden, so der Kriminalbeamte.

Auch zur Tatwaffe gibt es keine neuen Erkenntnisse. Bisher konnte die Polizei nicht feststellen, ob es sich bei der Pistole um eine echte Waffe handelt. Der vermummte Räuber hatte die Shell-Tankstelle an der Bundesstraße in Nüziders kurz nach 2 Uhr morgens betreten. Mit einer Pistole bewaffnet und den Worten „Geld her“, „Yala, yala“ und „Hayde, hayde“ (arabisch bzw. jugoslawisch für „vorwärts“) dirigierte er sein Opfer zur Kassa hinter dem Verkaufstresen. Der Angestellte, der erst seit wenigen Wochen bei der Tankstelle arbeitet, musste die Geldscheine in einen Nylonsack packen. Danach flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung

Der gesuchte Mann – er soll sich während der Tat auffällig aggressiv verhalten haben – ist etwa 18 bis 35 Jahre alt, hat eine kräftige Statur und ist etwa 170 cm groß. Er trug eine schwarze Sonnenbrille, hellblaue Jeans und eine hellgraue oder grünliche Bomberjacke, darunter ein schwarzes Kapuzenshirt. Zudem hatte er einen grünen Schal um das Gesicht gewickelt und trug vermutlich Einweghandschuhe. Hinweise sind an das Landes­kriminalamt Vorarlberg, Tel. 059/133-80-3333, erbeten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polizei sucht Tankstellen-Räuber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen