AA

Politiker sind weniger beliebt

Bregenz - Wären am Sonntag Landtagswahlen, käme die ÖVP auf 50 Prozent der Stimmen – und bliebe damit mit leichten Verlusten von 0,8 Prozentpunkten gegenüber der Landtagswahl 2009 weiterhin "absolut". Das ist das Ergebnis der großen VN-Umfrage, durchgeführt vom Göfner Meinungsforscher Edwin Berndt.
Politiker-Hitparade
Die Sonntagsfrage

Die FPÖ bliebe mit 22 Prozent zweitstärkste Kraft, hätte gegenüber der Landtagswahl 2009 allerdings 3,1 Prozentpunkte verloren. Die kleinen Oppositionsparteien Grüne und SPÖ sind laut der Berndt-Umfrage dagegen leicht im Aufwind. Die Grünen sieht Berndt derzeit bei zwölf Prozent (plus 1,4 Prozentpunkte).

„Für FPÖ ein gutes Ergebnis“

Auch die SPÖ könnte sich derzeit über Zugewinne freuen: Sie käme auf 12 Prozent der Stimmen und damit auf ein Plus von zwei Prozentpunkten. Das BZÖ sieht der Meinungsforscher derzeit bei einem Prozent; sonstige Listen bei drei Prozent. Wie bewertet Berndt die Ergebnisse? „Die ÖVP würde zwar nicht das herausragende Ergebnis von 2004 – 54,9 Prozent – erreichen, aber jenes vom vergangenen Herbst.“ Die FPÖ verliere zwar die eingangs erwähnten Prozentpunkte: „Das ist angesichts existierender Turbulenzen auf Bundesebene aber immer noch ein gutes Ergebnis.“ Die Zugewinne für die SPÖ seien, gemessen an früheren Wahlergebnissen, „ein überaus bescheidenes Resultat“, sagt Berndt: „Auf Bundesebene erfährt die SPÖ derzeit ohnehin keinen Aufwind.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Politiker sind weniger beliebt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen