AA

Politiker Hofer von zwei Hunden gebissen

Der ÖVP-Landtagsabgeordnete Albert Hofer wurde am Donnerstagmittag im Lustenauer Ried von zwei großen Hunden attackiert. Verletzungen an Schulter und am Rücken waren die Folge. Jetzt wird die Hundehalterin gesucht.

Es ist 11.30 Uhr. Wie fast jeden Tag macht der ÖVP-Landtagsabgeordnete Albert Hofer am Donnerstag einen Spaziergang im Lustenauer Ried. Plötzlich sieht er eine Frau, die mit zwei großen Hunden an der Leine auf ihn zukommt. Sie kann die zwei Tiere kaum bändigen. „Kann ich vorbeilaufen?“, fragt Hofer noch extra. „Den jungen Hund kann ich fast nicht mehr halten“, antwortet die Frau. Der Lustenauer Politiker will sich auf kein Risiko einlassen und vorsichtshalber umkehren.

Doch die beiden Hunde, sie sind zwischen 70 und 80 Zentimeter hoch, sind schneller. Einer springt hoch und schnappt zu. Beißt Hofer in die Schulter. Der andere Hund beißt dem Politiker im Hüftbereich in den Rücken. Die Hundehalterin wickelt die Leine um den Bauch und legt sich auf den Boden. Danach hat sie ihre Tiere besser im Griff.

Hofer nutzt die Gelegenheit und sucht das Weite. Er geht zum Arzt und zur Gendarmerie. Es wird eine Anzeige gegen die Hundehalterin geben.

„Das war keine böse Attacke, die wollten nur etwas spielen“, glaubt Hofer. Deshalb will er auch nicht auf Schadenersatz klagen. Er bittet nun die Hundehalterin, eine ältere Frau mit weißen Haaren, sich zu melden. Seine Handynummer lautet: 0664/3088236. „Der Doktor muss abklären, ob die Hunde auch geimpft sind“.

Fahrlässige Hundehalterin

Aber Hofer ist auch verärgert. „Es ist fahrlässig, wenn eine Frau mit Hunden unterwegs ist, die sie nicht unter Kontrolle hat. Nicht auszudenken, wenn es ein Kind am Kopf erwischt hätte“.

Was für eine Farbe die beiden Hunde hatten, weiß Hofer nicht mehr genau. „Einer war wohl weißgetupft und der andere schwarz.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Politiker Hofer von zwei Hunden gebissen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.