AA

Pokémon Go – drei Teams kämpfen um die Vorherrschaft in Vorarlberg

Die Poké-Trainer wie Marcel Hecht organisieren sich in Teams.
Die Poké-Trainer wie Marcel Hecht organisieren sich in Teams. ©VOL.AT/Rauch
Obwohl das Online-Game noch nicht offiziel in Österreich erhältlich ist, haben bereits etliche Spieler eine Möglichkeit gefunden an eine gehackte Version von Pokémon Go zu kommen. Alleine in Vorarlberg ließen sich schon mehrere hundert Menschen dafür begeistern - Vorarlberg ist im Pokémon-Fieber.
Der Pokemon-Meister Vorarlbergs
Pokémon Go: Fragen und Antworten
Das Ländle ist im Pokémon-Fieber


Dabei ist das Konzept des Spieles entsprechend einfach. Wie in “7 Fragen zu Pokémon Go”  bereits erklärt wurde, muss sich der Spieler in der realen Welt mit seinem Handy bewegen um kleine Monster zu fangen und diese auf ein höheres Level zu befördern. Wenn er dies geschafft hat, ist er bereit sich mit anderen in sogenannten Arenen, welche virtuell meist bei Wahrzeichen aufscheinen, zu duellieren.

Die Teams

Dabei gibt es drei unterschiedliche Fraktionen, einmal Mystique/Blau, Instinct/Gelb und die derzeit erfolgreichste im Ländle, Valor/Rot. Der Spieler wählt selbst, zu welcher er gehören möchte, und sieht auch zu welcher Fraktion die Spieler in seiner Umgebung gehören. Wenn man einen sogenannten “Arenameister” besiegt, nimmt man dessen Platz ein – und die Arena erstrahlt für alle sichtbar in den Teamfarbe.

fraktionen-pokemon
fraktionen-pokemon

An sich kämpft jeder für sich für sein Team. Jedoch schließen sich die Spieler meist innerhalb ihrer Fraktionen zusammen und versuchen gemeinsam, in bestimmten Gebieten mehrere Arenen einzunehmen. So traf sich gestern das Team Valor, welches sich schon erfolgreich organisiert hat, in Dornbirn. Zu dieser Fraktion gehört der scheinbar derzeit erfolgreichste Spieler Vorarlbergs, Marcel Hecht.

Die Fraktionen und ihre Gebiete

pkmn-karte
pkmn-karte

Bei Gesprächen mit etlichen Spielern stellte sich heraus, dass in manchen Gemeinden und Städten eine Fraktion öfters und stärker vertreten ist als andere. Zwar ändert sich dies ständig, besonders wenn sich ein Team zusammenschließt und gemeinsam die Arenen einzelner Orte für sich einnimmt.  Die Grafik müsste aber die derzeitige, ungefähre Verteilung der Fraktionen darstellen.

Die Teams dominieren unterschiedlich stark

Die rote Valor-Fraktion dominiert in den Bezirken Bludenz und Dornbirn, die Spieler der blauen Mystique-Fraktion sind in Feldkirch und allem Anschein nach im Bregenzerwald in der Überzahl. Die Instinct-Spieler dagegen stellen nirgendwo in Vorarlberg eine Mehrheit.

Ob der Hype um das Spiel noch lange anhält, bleibt abzuwarten. Bis dahin wird fleißig um die Arenen Vorarlbergs gekämpft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pokémon Go – drei Teams kämpfen um die Vorherrschaft in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen