AA

Podestplatz knapp verfehlt

Normann Stadler und Nina Kraft feierten beim Ironman auf Hawaii ein deutsches Doppel. Die Ländle-Bilanz beim beim Triathlon über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km kann sich sehen lassen.

Stadler sorgte in 8:33:29 Stunden für den zweiten Sieg Deutschlands nach dem Erfolg von Thomas Hellriegel 1997, Nina Kraft gelang bei den Damen in 9:33:25 eine Sieg-Premiere für Österreichs Nachbarland. Stadlers Vorsprung beim ersten Hawaii-Doppelerfolg einer Nation seit neun Jahren auf den kanadischen Vorjahressieger Peter Reid betrug nach einem harten Kampf gegen die Hitze und den heftigen „Mumuku”-Wind 10:11 Minuten. Den Grundstein für seinen Erfolg legte Stadler auf der Radstrecke.

Seidl war bei seinem ersten Hawaii-Start in 1:08:29 Stunden nur als 780. aus dem Wasser gekommen, wurde dann aber immer stärker. Mit 5:18:48 war er 48. auf dem Rad, mit der exzellenten Marke von 2:59:22 im Marathon Zwölfter und Gesamt-32.. Seidl: „Dass ich kein Schwimmstar bin, ist klar. Beim Radfahren bin ich auch nicht wirklich in Tritt gekommen, aber das hat mir die Kräfte gespart, die ich beim Laufen gut brauchen konnte.” Sein höher eingeschätzter Landsmann Werner Leitner wurde 252., Norbert Langbrandtner gab wegen einer Muskelverhärtung auf. Fünf Österreicher blieben unter zehn Stunden bzw. kamen unter die Top 100.

Podestplatz nur knapp verfehlt
Vier Starter, vier im Ziel – die Ländle-Bilanz beim Ironman auf Hawaii kann sich sehen lassen. Für die beste Platzierung in der Gesamtwertung sorgte Thomas Vonach. Der Schwarzacher erreichte in 9:53,11 Stunden Rang 75 in der Gesamtwertung und belegte in der Altersklasse M 30 bis 34 den zwölften Platz.

Noch weiter vorne platziert war Nino Michelon, der bei seinem neunten Ironman-Start auf Hawaii Vierter wurde in der Klasse M 55 bis 59. Der Dornbirner kam damit bei allen seinen Hawaii-Auftritten auch ins Ziel. Nicole Vonach-Christmann belegte in der Damenkonkurrenz 30 bis 34 Jahre mit einer Zeit von 12:11,30 Stunden Rang 35 bzw. Platz 969 im Gesamtklassement. Ebenfalls zu den Finishern unter den 1742 gestarteten Athleten zählte Arnold Waldhuber. Der Götzner Hawaii-Debütant hatte eine Endzeit von 11:47,58.

Link zum Thema:
Hawaii-Ironman

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Podestplatz knapp verfehlt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.