Platz sechs bei „Safety-Tour“

VS Kirchdorf beim Bundesfinale der Safety-Tour 2008
VS Kirchdorf beim Bundesfinale der Safety-Tour 2008 ©Josef Haemmerle
Bei der Safety-Tour war die Sicherheit ein wichtiger Grundsatz. Hervorragend in Szene setzen konnten sich die Kinder der 4b-Klasse der Volksschule Kirchdorf Lustenau beim diesjährigen Bundesfinale der Safety-Tour 2008, das in der vergangenen Woche in Saalfelden durchgeführt wurde.

Nachdem sie vor drei Wochen den Landeswettbewerb der Kinder-Sicherheits-Olympiade in Lustenau gewonnen hatten, durften die Kirchdorfer Buben und Mädchen mit ihren Lehrerinnen Judith Diem und Anette Kessler das Land Vorarlberg beim Bundesfinale vertreten. Dort konnten sie unter den 14 teilnehmenden Teams aus Deutschland, der Slowakei, Ungarn und Österreich den ausgezeichneten 6. Rang belegen. 500 Teilnehmer Die Safety-Tour wird alljährlich vom Österreichischen Zivilschutzverband gemeinsam mit den Landesorganisationen mit beträchtlichem finanziellem und organisatorischem Aufwand veranstaltet. So erlebten die mehr als 500 Kinder aus allen österreichischen Bundesländern und den angrenzenden Staaten einen spannenden Wettbewerb, der auf sieben Wettkampfstationen entschieden wurde. Unterbrochen wurden die interessanten Wettbewerbe immer wieder von lustigen Showeinlagen und Vorführungen der Einsatzorganisationen (Feuerwehr, Rettung, Polizei, Bergrettung,…) Als sicherste Klasse Österreichs entpuppte sich mit einem überlegenen Sieg die Volksschule St. Peter am Kammersberg aus der Steiermark, den zweiten Rang konnte die Volksschule Kematen an der Ybbs aus Niederösterreich erringen. Ehrenpreise für Kinder Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Haslauer sowie hohe Vertreter aus dem Innenministerium überreichten den Kindern die Ehrenpreise, ehe die Olympioniken voller Eindrücke, aber sehr müde wieder die Heimreise antreten konnten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Platz sechs bei „Safety-Tour“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen