AA

Pistenspaß wird wieder teurer

Schwarzach - Bei sommerlichen Temperaturen im Oktober denkt kaum einer bereits an Skifahren. Doch die Vorarlberger Skigebiete stehen bereits in den Startlöchern für die anstehende Wintersaison und haben die Preise bereits fixiert und mit den Vorverkäufen begonnen.
Skigebiete im Vergleich

Die „VN“ haben auch in diesem Jahr die Skikartenpreise ausgewählter Skigebiete mit den Preisen des Vorjahrs verglichen: Im Durchschnitt wurden die Preise bei den Tageskarten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene um drei Prozent erhöht. In Andelsbuch, am Bödele und am Diedamskopf liegen die Preissteigerungen mit 3 bzw. 2,7 und 3,4 Prozent im Schnitt. In Warth hingegen wurden die Skikartenpreise um durchschnittlich 8,6 Prozent erhöht.

Die 25-prozentige Erhöhung des Preises für die Kinder-Halbtageskarte ist von 14 auf 17,50 Euro ist die höchste Preissteigerung, die es bei den Tageskarten in diesem Jahr gegeben hat. Im Brandnertal hingegen hat man keinen Tarif erhöht – das Brandnertal ist somit das einzige Skigebiet, das die selben Tarife anbietet wie im Vorjahr. „Nach den Preissteigerungen im vergangenen Jahr haben wir uns dazu entschlossen, die Preise nicht zu erhöhen.

Wir sind aber auch ohne Preissteigerung guter Dinge, dass uns eine gute Saison bevorsteht“, so Mathias Bösch von den Bergbahnen Brandnertal auf „VN“-Anfrage. Guter Dinge, was die kommende Saison angeht, ist auch Seilbahn-Sprecher Wolfgang Beck: „Durch neue Angebote und qualitativ hochwertige Skigebiete steht uns ein toller Winter bevor – vorausgesetzt das Wetter spielt mit.“ Ob sich die derzeitige wirtschaftliche Situation negativ auf die Wintersaison auswirken wird, kann laut Beck erst am Ende der Saison gesagt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pistenspaß wird wieder teurer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen