AA

Piätetloser Scherz über den Zustand von Michael Schumacher

F1-Legende Michael Schumacher.
F1-Legende Michael Schumacher. ©APA/AFP/JOSE LUIS ROCA
TV-Journalist löst mit unsensiblem Scherz über Michael Schumachers Zustand heftigen Shitstorm aus.

Während der TV-Übertragung des Großen Preis von Japan geriet Antonio Lobato in einen heftigen Shitstorm. Der Grund: eine unsensible Bemerkung über den Gesundheitszustand von Formel-1-Legende Michael Schumacher.

"... Michael kann nicht zittern"

Inmitten der Übertragung, als Kollege Toni Cuquerella Lobato mit den Worten ansprach: „Adrian Newey (Ingenieur bei Red Bull, Anm. d. Red.) zittert schon, weil Antonio Lobato kommt", erwiderte Lobato: „Lasst Michael (Schumacher, Anm. d. Red.) zittern!“ und fügte hinzu: „Gut, Michael kann nicht zittern.“

Empörung nach pietätloser Bemerkung

Diese pietätlose Aussage bezog sich auf Schumacher, der sich 2013 bei einem Ski-Unfall schwer verletzte und über dessen aktuellen Gesundheitszustand seitdem wenig bekannt ist. Die unsensible Bemerkung von Lobato zog umgehend eine Welle der Empörung nach sich, als das Video viral ging. Twitter-Nutzer forderten vehement eine Entschuldigung des Journalisten.

Lobato entschuldigt sich

In einem fünfminütigen Video auf Twitter erklärte Lobato: „Ich habe einen Fehler gemacht, ohne böse Absichten zu haben. Was passiert ist, ist, dass ich zu weit gegangen bin und einen Ausdruck benutzt habe, der nicht gut, nicht genau und nicht in Ordnung ist. Ich wollte keinen Witz machen. Ich wollte mich nicht über Michael Schumacher lustig machen.“ Er betonte zudem, dass die Aussage aus „Ungeschicklichkeit und purer Unfähigkeit, mich richtig auszudrücken" resultierte und beteuerte, ein großer Fan des Rekordweltmeisters zu sein. (VOL.AT)

News aus der Formel 1
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel 1
  • Piätetloser Scherz über den Zustand von Michael Schumacher