AA

Pfingstverkehr forderte 47 Verletzte

Schwarzach - 47 Personen haben sich zu Pfingsten bei Unfällen auf Vorarlbergs Straßen verletzt, das sind fast doppelt so viele wie zu Pfingsten des Vorjahres.   | 

Todesopfer gab es aber auch heuer nicht zu beklagen, teilte die Polizei am Dienstag in einer Aussendung mit. Der Großteil der 35 Unfälle wurde durch heimische Fahrzeuglenker und nicht durch den Urlauberverkehr verursacht, so die Polizei.

Bei zwei schweren Unfällen in Mellau und in Lochau am Bodensee wurden jeweils fünf Personen verletzt. In Mellau kollidierte ein 19-jähriger Autofahrer in einer Galerie mit einem Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn, in Lochau stieß ein Fahrzeuglenker ebenfalls mit dem Gegenverkehr zusammen. Beide Unfalllenker waren stark alkoholisiert. Alkohol am Steuer und überhöhte Geschwindigkeit waren laut Polizeiangaben die dominanten Unfallursachen im Pfingstverkehr.

Bei Schwerpunktkontrollen wurden 3.000 Geschwindigkeitsübertretungen geahndet. 54 Autolenker wurden wegen Alkohol am Steuer aus dem Verkehr gezogen. Die Landesverkehrsabteilung der Polizei kontrollierte zudem schwerpunktmäßig zehn ausländische Reisebusse, die sich auf der Rückfahrt von Serbien in die Schweiz befanden. Die technische Überprüfung ergab, dass lediglich einer der Busse in Ordnung war. Fünf Reisebussen wurden auf Grund des desolaten Zustands an Ort und Stelle die Kennzeichen abgenommen. Hauptmängel waren defekte Bremssysteme, beschädigte Lenkungen und Radaufhängungen sowie durchgerostete Fahrzeugrahmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pfingstverkehr forderte 47 Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen