Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pfingsten: Lebhafter Reiseverkehr, aber keine Megastaus erwartet

Auch auf der Rheintalautobahn (A14) vor dem Pfändertunnel wird wieder Stau erwartet.
Auch auf der Rheintalautobahn (A14) vor dem Pfändertunnel wird wieder Stau erwartet. ©VOL.AT/Pascal Pletsch
Schwarzach - Nach dem langen Winter werden viele Österreicher die kommenden Pfingstfeiertage im Süden verbringen, zudem beginnen in Bayern und Baden-Württemberg die Ferien. Die Experten des ÖAMTC erwarten regen Reiseverkehr auf allen Hauptverbindungen Richtung Süden, lange Staus werden aber nicht prognostiziert.
Stau-Grafik für Pfingsten
Die A14 ständig im Blick
Alle Verkehrsmeldungen

Die Reisewellen werden am Freitagnachmittag aus den Ballungszentren und Samstagfrüh von Bayern kommend erwartet.

Die Staupunkte im Überblick

  • Rheintalautobahn (A14) vor dem Pfändertunnel
  • Brennerautobahn (A13) vor der Mautstelle Schönberg 
  • Fernpass-Straße (B179) Füssen-Nassereith 
  • Tauernautobahn (A10) zwischen Salzburg Süd und Hallein, bei Flachauwinkel, vor der Maustelle St. Michael sowie beim Knoten Spittal-Millstätter See und beim Knoten Villach 
  • Südautobahn (A2) zwischen Villach Faakersee und Villach Warmbad

Felbertauernstraße weiter gesperrt

Da die Felbertauernstraße (P1), die Verbindung zwischen Mittersill und Matrei in Osttirol, nach einem Felssturz weiterhin gesperrt bleibt, wird sich noch mehr Verkehr auf die Tauernautobahn (A10) und die Brennerautobahn (A13) verlagern. Als Alternative empfiehlt der ÖAMTC, die ÖBB-Tauernschleuse Böckstein – Mallnitz zu nutzen.

Samstagfrüh: Stau-Berater erwartet Bayern

“Die Reisewelle aus Bayern setzt normalerweise am Samstag zeitig in der Früh ein”, weiß ÖAMTC-Stau-Berater Herbert Thaler aus langjähriger Erfahrung zu berichten. Auch wenn lange Staus und Blockabfertigung nach dem zweiröhrigen Ausbau des Tauerntunnels wegfallen, ist der Reiseverkehr auf der Tauernautobahn doch deutlich zu spüren.

“Programmierte Staupunkte auf dem Weg nach Süden sind die Verkaufsstellen für Mautkarten und Vignetten. Wer sich diese schon vor Fahrtantritt besorgt, braucht keine Verzögerungen an den Mautstellen befürchten”, lautet der Reisetipp von Stau-Berater Herbert Thaler. Mit der Videomautkarte kann man die Mautstelle St. Michael ohne Verzögerungen passieren, Vignetten sind in Slowenien für ein rasches Weiterkommen nötig. Beide sind an den ÖAMTC-Stützpunkten erhältlich.

ADAC-Flugbeobachter über Tirol unterwegs

Auch heuer wird der ADAC-Südbayern in Kooperation mit dem ÖAMTC Flugbeobachter in die Lüfte schicken. Am Pfingstwochenende wird Robert Sandler Informationen über die Verkehrsströme aus Deutschland melden. In Österreich wird der Flieger vor allem die Inntal und die Brenner Autobahn ins Visier seiner Beobachtungen nehmen.

(ÖAMTC, Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pfingsten: Lebhafter Reiseverkehr, aber keine Megastaus erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen