Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pfänderlauf und Pfänder-Volkslauf

Der Pfänderlauf – mittlerweile international anerkannt und Teilbewerb des österreichischen Berglauf-Cups des ÖLV – wird am Sonntag, 26. September, vom Bregenzer Skiclub veranstaltet.

Das Starterfeld setzt sich aus zirka 200 Läufern aller Altersklassen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz zusammen. Treffpunkt ist am Parkplatz bei der Talstation der Pfänderbahn, um 10 Uhr erfolgt der Startschuss. Der Lauf führt auf einem markierten Weg über das Gschlief auf einer Länge von 3550m zur Bergstation am Pfänder. Ein Höhenunterschied von 605m ist zu überwinden. Separat bewertet werden Herren, Damen und Jugendliche nach Jahrgängen. Die bisherigen Laufbestzeiten liegen bei den Herren bei 21.39,84 Min. und bei den Damen bei 26.00,19 Min. Die Siegerehrung findet um zirka 12.30 Uhr beim Zielgelände am Pfänder statt. Alle Teilnehmer erhalten beim Zieleinlauf ein Erinnerungsgeschenk sowie ein Essen/Getränk und die kostenlose Talfahrt mit der Pfänderbahn.

Zum ersten Mal findet heuer der Pfänder‑Volkslauf statt. Dabei zählt nicht die Zeit (keine Zeitnehmung), sondern das gemeinsame Lauf-, Berg- und Naturerlebnis sowie das Durchkommen. Jeder Pfänder-Volkslauf-Finisher erhält im Ziel eine Urkunde sowie ein Essen/Getränk und die kostenlose Talfahrt mit der Pfänderbahn. Anmeldungen sind bis 10.15 Uhr am Start möglich. Der Start erfolgt um 10.30 Uhr bei der Talstation der Pfänderbahn. 

Anmeldungen für den Pfänderlauf bis 21. September bei Intersport Christian, Leutbühel 2, 6900 Bregenz, Tel. 05574 42234 und auf www.pfaenderbahn.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Pfänderlauf und Pfänder-Volkslauf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.