Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Peru beendete Brasiliens Lauf - Argentinien schlug Mexiko

Luis Abram nickt nach einem Freistoß ein
Luis Abram nickt nach einem Freistoß ein ©APA (AFP/Getty)
Peru hat Brasilien in einem Fußball-Länderspiel am Dienstag (Ortszeit) mit 1:0 besiegt und der "Selecao" damit die erste Niederlage seit 17 Spielen zugefügt. Den Treffer in Los Angeles erzielte Innenverteidiger Luis Abram in der 84. Minute nach einem Freistoß per Kopf. Die Peruaner revanchierten sich damit für ihre Niederlage gegen die Selecao im Finale der Copa America im Juli in Brasilien (1:3).

Brasiliens Star-Stürmer Neymar, der sich am Freitag beim 2:2 gegen Kolumbien nach einer rund dreimonatigen Pause beim Rekordweltmeister mit einem Tor zurückgemeldet hatte, wurde in der 63. Minute eingewechselt. Für Brasilien war es die erste Niederlage seit über einem Jahr. Die Elf von Teamchef Tite war seit dem Viertelfinal-Aus gegen Belgien bei WM-Endrunde in Russland ungeschlagen gewesen.

Argentinien fügte Mexiko indes eine empfindliche Niederlage zu. Die "Albiceleste" gewann den Test in San Antonio (Texas) mit 4:0. Die Argentinier schossen alle Treffer schon in der ersten Spielhälfte, wobei sich Lautaro Martinez von Inter Mailand dreimal in die Torschützenliste eintrug. Vor dem zwischenzeitlichen 3:0 holte der 22-Jährige auch einen Handelfmeter heraus, den Leandro Paredes verwandelte. Beim zweimaligen Weltmeister Argentinien fehlten einige etablierte Spieler, u.a. muss die Mannschaft noch bis Anfang November ohne ihren gesperrten Kapitän Lionel Messi auskommen.

(APA/dpa/ag.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Peru beendete Brasiliens Lauf - Argentinien schlug Mexiko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen