Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Personalsorgen an der Grenze

Lkw stauen sich vor allem auch an der Grenze zur Schweiz.
Lkw stauen sich vor allem auch an der Grenze zur Schweiz. ©VOL.AT
Lustenau - Ab Juli wird sich die Personalsituation an den Grenzübergängen zur Schweiz markant zuspitzen. 35 Polizisten, die in den letzten Jahren Zolldienste verrichteten, werden dann aus Einsparungsgründen abgezogen.

Wie die Zollaufgaben an den Grenzübergängen künftig in vollem Umfang bewältigt werden können, ist derzeit noch ungewiss. Zu befürchten sind “Leistungskürzungen” an den Zollämtern. Das könnte zu negativen Folgen für die Transportwirtschaft, Schweizer Einkaufskunden in Vorarlberg sowie die Anrainer an den Grenzübergängen führen. Am Freitag gibt es einen Zollgipfel.

Lesen Sie die gesamte Geschichte in den heutigen VN.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Personalsorgen an der Grenze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen