Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Perseiden 2015: Die besten Bilder des Sternschnuppen-Schauers

Perseiden 2015: Höhepunkt eines Sternschnuppenschauers
Perseiden 2015: Höhepunkt eines Sternschnuppenschauers ©AP
Kosmisches Feuerwerk - Nachtschwärmer konnten in der Nacht auf Donnerstag ein besonderes Himmelsschauspiel beobachten: Der Sternschnuppenstrom der Perseiden erreichte seinen Höhepunkt und entfaltete damit seine maximale Pracht: Es regnete Sternschnuppen.
Bilder: Spektakel am Nachthimmel

Unter den besten Voraussetzungen konnten Nachtschwärmer in der Nacht auf Donnerstag ein kosmisches Spektakel miterleben: Der Neumond, der auf den morgigen Freitag, den 14. August fällt, garantierte Dunkelheit. Freilich: Trotz der guten Aussichten blieb Beobachtern in unseren Breiten das absolute Maximum verborgen – der Meteorstrom ist in den frühen Vormittagsstunden am dichtesten.

Nur für Nachtschwärmer: über 100 Sternschnuppen pro Stunde

Wie viele Sternschnuppen zu zu sehen sind, ist übrigens stark davon abhängig, wann und wo beobachtet wird, teilte die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) mit.

“Am Abend sind es generell noch weniger. Im Hochgebirge können es zur Morgendämmerung hin, also gegen 3.00 bis 4.00 Uhr, über 100 pro Stunde werden, im Umland von Wien nicht einmal halb so viele. Am Stadtrand werden es schon weniger als 15 pro Stunde und in der Innenstadt gerade einmal drei bis fünf – und das vorausgesetzt, man kann den ganzen Himmel überblicken”, erklärte Alexander Pikhard von der WAA vorab.

Man könne die Sternschnuppen noch eine Woche lang beobachten, die Zahl werde aber geringer werden, erklärte Astronom Andreas Hänel, der das Planetarium in Osnabrück leitet.

Die besten Bilder aus aller Welt:

Bulgarien. EPA
Bulgarien. EPA ©Bulgarien. EPA
BULGARIA PERSEID SHOWER
BULGARIA PERSEID SHOWER ©Bulgarien. EPA
Weißrussland. EPA
Weißrussland. EPA ©Weißrussland. EPA
Weißrussland. EPA
Weißrussland. EPA ©Weißrussland. EPA
Halle/ Saale in Deutschland. EPA
Halle/ Saale in Deutschland. EPA ©Halle/ Saale in Deutschland. EPA
Gmünd/ Deutschland. EPA
Gmünd/ Deutschland. EPA ©Gmünd/ Deutschland. EPA
Brandenburg/ Deutschland. dpa
Brandenburg/ Deutschland. dpa ©Brandenburg/ Deutschland. dpa
Bosnien. EPA
Bosnien. EPA ©Bosnien. EPA
Die Milchstraße, zu sehen in Israel während der Perseiden. EPA
Die Milchstraße, zu sehen in Israel während der Perseiden. EPA ©Ein seltener Anblick: Die Milchstraße, zu sehen in Israel während der Perseiden. EPA
Israel. EPA
Israel. EPA ©Israel. EPA
Spanien. EPA
Spanien. EPA ©Spanien. EPA
Spanien. AP
Spanien. AP ©Spanien. AP

Weitere Bilder aus aller Welt gibt’s in unserer Gallerie und im Social-Media-Special weiter unten.

Wie Sternschnuppen entstehen

Sternschnuppen entstehen, wenn kleinste Partikel und Staubkörner mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eindringen, dort verglühen und in der Luft Leuchteffekte hervorrufen. Solcher Staub kann von Kometen stammen, die auf ihren Runden um die Sonne einen Teil ihres Materials verlieren. Diese winzigen Partikel umkreisen weiter auf der Bahn des Kometen die Sonne. Kreuzt die Erde diese Bahn, erzeugen die Staubteilchen einen sogenannten Meteorschauer.

Kosmisches Feuerwerk am Nachthimmel
Kosmisches Feuerwerk am Nachthimmel

Die Perseiden oder die “Tränen des Laurentius”

Ursache für das Phänomen sind Trümmerteilchen des Kometen 109P/Swift-Tuttle, die auf seiner Flugbahn um die Sonne fliegen. Alljährlich Mitte August kreuzt die Erde die Bahn dieses Kometen, dessen Staubspur den Sternschnuppen-Regen der Perseiden erzeugt.

Der Name kommt daher, weil es so aussieht, als würden Sterne aus dem Sternbild des Perseus fallen. Der Meteorstrom wird auch “Tränen des Laurentius” genannt, weil sein Erscheinen mit dem Namenstag des Märtyrers Laurentius am 10. August zusammenfällt und als Tränen des Himmels über dessen Martyrium gedeutet wurden. (red/APA)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Perseiden 2015: Die besten Bilder des Sternschnuppen-Schauers
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen