Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Per Huckepack zum Erfolg

Die Schüler der Mittelschule Bregenz-Rieden hatten auch heuer wieder viel Spaß beim "fairness and fun"-Turnier.
Die Schüler der Mittelschule Bregenz-Rieden hatten auch heuer wieder viel Spaß beim "fairness and fun"-Turnier. ©cth
Am Freitag fand das große Fair Play Landesfinale in Dornbirn statt.
Per Huckepack zum Erfolg

Dornbirn. „Hopp, Hopp, Hopp“, tönte es vergangenen Freitag lautstark durch die Messehallen 1 & 2. Anlass für so viel Anfeuerungseuphorie auf den Zuschauerrängen lieferte das alljährliche ASVÖ-Fairplay-Turnier „fairness and fun“. Und der Name war Programm. Neben fairen Völkerballspielen bekamen die Zuschauer vor allem junge und begeisterte Sportskanonen zu sehen.

 

Mit Spaß und Engagement dabei

 

Knapp 550 Schüler der 1. und 2. Klassen Mittelschule und AHS Unterstufe aus ganz Vorarlberg, beteiligten sich heuer wieder am Projekt. Mit Hilfe von Workshops, Fair Play-Boxen, einer eigens entwickelten Spielesammlung, den vier Völkerballbezirksturnieren und dem großen Landesfinale wurde den Kindern „Fair Play und soziale Werte“ auf spielerische Art und Weise vermittelt. „Wir nehmen jedes Jahr an diesem super Projekt teil und waren auch schon öfters erfolgreich. Wobei der Erfolg nicht wirklich im Mittelpunkt steht, sondern die Begeisterung der Kinder, der Spaß beim Training und die tolle Möglichkeit, auch außerhalb der Schule etwas gemeinsam zu erleben“, so Willi Kühmayer, Klassenvorstand der 2 d Mittelschule Bregenz-Rieden und sozusagen schon ein „alter Hase“, was das „fairness and fun“-Turnier betrifft.

 

Auszeichnung auch für die fairsten Teams

 

Besonders bei den Huckepackvölkerballturnieren war auch heuer wieder, dass neben den sportlich stärksten auch die fairsten Völkerballteams gekürt wurden. Da hatten die Veranstalter auch dieses Jahr wieder sozusagen die „Qual der Wahl“, denn die 26 qualifizierten Teams beim Landesfinale hatten das Gelernte aus den Workshops dementsprechend verinnerlicht. Neben spannenden Partien zeigten die Teams wie man gemeinsam und mit Vertrauen, Respekt und Hilfsbereitschaft auf dem Platz agiert. Auch in Sachen „origineller Namensgebung“ ließen sich die Teilnehmer 2018 wieder einiges einfallen. So schafften es am Ende die „Pumpkin Pies (2c, NMS Institut St. Josef) bei den Mädchen, und die „Black Wolfes 2.0“ (2b, NMS Schruns Grüt) bei den Burschen, sich den Titel als fairstes Team zu sichern. Der Landesmeistertitel 2018 als stärkstes Team ging an die Mädchen „Tough gils Stadt“ (1 c, MS Bregenz -Stadt) und „Schruns Dorf 2“ (2b, MS Schruns Dorf) bei den Knaben.

 

Viel Lob gab es abschließend bei der Siegerehrung von Landtagspräsident Harald Sonderegger, Julian Fässler (Landtagsabgeordneter und Stadtrat für Sport und Sportstätten in Dornbirn), Christoph Neyer (Landesschulrat Abteilung Sport), ASVÖ Präsident Wolfgang Urban, sowie Christian Rhemann von den Paten Bregenz Handball für die erfolgreichen und vor allem fairen Sportler.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Per Huckepack zum Erfolg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen