Pensionisten bei Werbefahrt um 13.000 Euro betrogen

Vorsicht bei Ausflugs- bzw. Werbefahrten
Vorsicht bei Ausflugs- bzw. Werbefahrten ©Bilderbox
Bregenz - Drei Pensionisten sind vergangene Woche bei einer Ausflugsfahrt von Vorarlberg ins schweizerische Toggenburg um rund 13.000 Euro betrogen worden.

Aus diesem Anlass warnen Landespolizeidirektion Vorarlberg, der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer und das “Kuratorium Sicheres Österreich” vor betrügerischen Machenschaften im Zuge von Verkaufsfahrten, die als Ausflugsfahrten getarnt sind.

Mit billiger Werbefahrt gelockt

Das Geld sei von den Geschädigten im Anschluss an die von einer Touristikfirma aus Wien veranstaltete Werbefahrt, die um 4,99 Euro samt Verpflegung und “Informationsveranstaltung” angepriesen worden war, in Begleitung der “Verkäufer” direkt bei Vorarlberger Banken behoben und übergeben worden, heißt es in einer Aussendung der Vorarlberger Polizei.

2.000-Euro-Abo für Heilmittel

Den Teilnehmern der Fahrt war in einer zweistündigen “Informationsveranstaltung” in einem Hotel in Toggenburg u.a. um 1.998 Euro ein Jahres-Abo an Heilmitteln offeriert worden, deren tatsächlicher Wert bei maximal 60 Euro liegen dürfte, so die Polizei, die künftigen Teilnehmern an Verkaufsfahrten nun rät: “Bleiben Sie standhaft. Fühlen Sie sich niemals zu einer Bestellung oder einem Kauf verpflichtet.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Pensionisten bei Werbefahrt um 13.000 Euro betrogen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen