AA

Peking: U-Bahn-Tunnel eingestürzt

Beim Einsturz eines für die Olympischen Spiele 2008 geplanten U-Bahn-Tunnels in Peking sind möglicherweise sechs Bauarbeiter ums Leben gekommen.

Auf die Arbeiter sei Erde und Beton gestürzt, ihre Überlebenschancen seien gleich null, zitierten Medien einen Kollegen der Männer.

Der Tunnel, der zu einem Ausgang der Station führen sollte, brach am Mittwoch zusammen. Dabei wurde ein großes Loch in den darüber liegenden Boden gerissen. Medienberichten zufolge soll ein Subunternehmer versucht haben, den Vorfall zu vertuschen. Er habe den Unglücksort abgesperrt und den Bauarbeitern ihre Mobiltelefone abgenommen.

Der Vorfall ist nur der jüngste in einer Serie von Einstürzen und Wassereinbrüchen auf der 25 Kilometer langen Linie. Im Juni wurden bei einem Einsturz zwei Menschen getötet.

Peking gibt derzeit 40 Milliarden Dollar (30,0 Mrd. Euro) aus, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Bis zum August kommenden Jahres sollen unter anderem 84 Kilometer neue U-Bahn-Strecke entstehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Peking: U-Bahn-Tunnel eingestürzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen