AA

Paszek im US-Open-Halbfinale

Tamira Paszek steht im Halbfinale des Juniorinnen-Bewerbs der US Open. Die als Nummer elf gesetzte Vorarlbergerin schoss am Freitag im Viertelfinale Sacha Jones nach einer knappen Stunde 6:1,6:2 vom Platz.

Paszek startete fulminant ins Viertelfinale, führte schnell 3:0, ehe sie wegen starken Nasenblutens länger behandelt werden musste. In der Folge musste die 15-Jährige mit einem Wattepfropfen in der Nase weiterspielen, schaffte aber trotzdem sofort das nächste Break zum 4:0. Im zweiten Satz hielt die Neuseeländerin bis zum 2:2 mit, doch danach schaffte die ÖTV-Fed-Cup-Spielerin erneut vier Spielgewinne und damit den Einzug ins Halbfinale. “Ich fühle mich sehr gut, es klappt im Moment einfach alles”, meinte Paszek nach dem Match, nach dem ihr wenig Zeit blieb. Denn noch am späteren Freitagnachmittag (Ortszeit) trat sie mit Melanie Klaffner im Doppel an. In diesem Bewerb traf Paszek im Viertelfinale übrigens erneut auf Sacha Jones, die mit der US-Amerikanerin Lena Litvak spielte.

Nächste Gegnerin ist am Samstag erneut eine Ungesetzte, die US-Amerikanerin Lauren Albanese. Die Lokalmatadorin setzte sich gegen die Kroatin Petra Martic 6:4,6:4 durch. Gegen Albanese hat Paszek heuer schon einmal im Frühjahr gespielt, bei einem Einladungsturnier Ende März in Miami setzte es eine Zweisatz-Niederlage.

Henin-Hardenne erste US-Open-Finalistin
Justine Henin-Hardenne steht bei den US Open als erste Spielerin im Finale und greift nach ihrem zweiten Titel nach 2003. Die als Nummer zwei gesetzte Belgierin gewann am Freitag in New York 4:6,6:4,6:0 gegen Außenseiterin Jelena Jankovic. Henin-Hardenne schaffte damit als erste Spielerin seit Martina Hingis 1997, während eines Kalenderjahres in alle vier Grand-Slam-Endspiele einzuziehen. Eineinhalb Sätze lang hatte es aber eher danach ausgesehen, dass Jankovic erstmals in ein großes Endspiel einzieht. Die 21-Jährige führte im zweiten Satz mit Break schon 4:2, machte danach aber kein einziges Game mehr. Der Weltranglisten-20. machten in ihrem ersten Grand-Slam-Halbfinale sichtlich die Nerven einen Strich durch die Rechnung. Henin-Hardenne war von ihrer Bestform zwar weit entfernt, trotzdem gewann die Favoritin, die arge Probleme mit ihrem Service (12 Doppelfehler) hatte, in der Folge zehn Spiele en suite.

Federer und Dawidenko komplettieren das Herren-Halbfinale
Die Halbfinalpaarungen bei den US Open stehen. Roger Federer und Nikolai Dawidenko sind in der Nacht auf Freitag in die Runde der letzten vier eingezogen, wo sie gegeneinander um den Einzug ins Finale spielen werden. Der topgesetzte Schweizer besiegte den US-Amerikaner James Blake mit 7:6,6:0,6:7,6:4. Dawidenko rang den deutschen Tommy Haas in fünf Sätzen mit 4:6,6:7,6:3,6:4,6:4 nieder. Im zweiten Semifinale trifft der US-Amerikaner Andy Roddick auf Dawidenkos Landsmann Michail Juschni. Beide Spiele finden am Samstag statt.

Link zum Thema:
US Open 2006
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Paszek im US-Open-Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen