Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Parzival – eine Menschwerdung

Beatrix Datterl, Parzival
Beatrix Datterl, Parzival ©Stadt Hohenems
 Am Freitag, dem 16. März 2018, ist in der „Alten Schule“ in Emsreute ab 19.30 Uhr das Solo-Theaterstück „Parzival – eine Menschwerdung oder die Geschichte eines Umwegs“ zu sehen. 

Beatrix Datterl inszeniert unter der Regie von Christian Suchy überarbeitete Texte von Wolfram von Eschenbach, die um 1200 entstanden sind. Der Versroman „Parzival“ gilt als die berühmteste deutschsprachige Dichtung des Mittelalters. Sie stellt die Entwicklung eines Menschen dar, der nach einer abenteuerlichen Zeit der Wirrnisse, Prüfungen und Umwege sein Ziel erreicht: jener Mensch zu werden, der er werden soll.

Die vorliegende Bearbeitung in Form eines Ein-Frau-Stücks mit Puppen- und Maskenspiel bietet die Möglichkeit, sich auf vergnügliche Weise mit „Parzival“ und dem in dieser Dichtung vertretenen Menschenbild auseinanderzusetzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Parzival – eine Menschwerdung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen