Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Parken wird auch in Dornbirn teurer

Dornbirn - Nach Bregenz und Feldkirch wird das Parken nun auch in Dornbirn teurer. Die Stadtvertretung hat am Dienstag die neuen Tarife beschlossen. Die Änderungen gelten ab 1. Jänner 2008.

Große Änderungen gab es nicht, wer zukünftig in der Zone 1 um 20 Cent parkt, kann statt 16 nur noch 15 Minuten stehenbleiben. Die Anwohnertarife wurden ebenfalls leicht angepasst. Nur die Tages-, Wochen- und Monatskarten bleiben unverändert.


Presseausendung Stadt Dornbirn: Vereinheitlichte Parkgebühren
Dornbirn gemeinsam mit den Rheintalstädten

Einheitliche Parktarife und Bewirtschaftungszeiten war das Ziel einer Arbeitsgruppe der Vorarlberger Städte, die sich in den vergangenen Monaten mit dieser Frage beschäftigt hat. Auch das Landesverkehrskonzept schlägt eine Einheitliche Lösung vor. Nach Feldkirch und Bregenz hat nun auch die Dornbirner Stadtvertretung die neuen Tarife beschlossen. Große Änderungen bedurfte es allerdings nicht. Um 20 Cent kann man zukünftig in der Zone 1 15 Minuten lang parken – davor waren es 16 Minuten. Bei den Zeiten der Bewirtschaftung wurde die Dornbirner Regelung übernommen. Die Parkmünze wird zukünftig als „Mobilitätsmünze“ geführt. Die Änderungen gelten ab 1. Jänner 2008.

Dass Verkehrspolitik kein geeignetes Mittel für Stadt- oder Gemeindemarketing ist, haben Experten schon mehrfach festgestellt. In diesem Sinne wurden heuer Gespräche über eine Vereinheitlichung der Bewirtschaftung der Parkflächen geführt. Die Rheintalstädte einigten sich auf eine neue, gemeinsame Lösung – einheitliche Tarife für die Zonen 1 und 2, die Bewirtschaftung von Montag bis Samstag Vormittag sowie eine Mittagspause zwischen 12.00 und 13.30 Uhr. Nach den Beschlüssen der Stadtvertretung in Feldkirch und Bregenz wurde nun auch in Dornbirn die neue Regelung fixiert. Ein laufender Umschlag der Parkplätze in den Stadtgebieten aber auch etwas mehr Kostenwahrheit sind die wesentlichen Gründe für die Parkraumbewirtschaftung.

Eine Minute kürzer parken als bisher kann man zukünftig bei einem Einwurf von 20 Cent in der Zone 1. Wer einen Euro einwirft, kann sein Auto in der Zone 1 75 Minuten (bisher 80 Minuten), in der Zone 2 120 Minuten (bisher 130 Minuten) lang abstellen. Analog zu den neuen Tarifen ändern sich auch die Werte bei den Dornbirn-spezifischen Zonen 3 (Gütle, Karren, Messegelände, Messeplatz), 4 (Kundenparkplätze Bahnhof) und 5 (Krankenhaus). Die Tarife der Zone 3 entsprechen der Zone 1 jedoch mit doppelten Minutenwerten. Die Tages, Wochen und Monatskarten bleiben hier unverändert günstig. Neu geregelt werden auch die Gebühren für die pauschalierte Abgabe. 266 solcher Karten wurden heuer ausgegeben. Auch die Anwohnertarife (38 Karten sind derzeit im Umlauf) wurden leicht angepasst. Die Parktarife wurden in Dornbirn zuletzt im Jahr 2001 festgelegt. Die Erhöhungen liegen weit unter den seit damals anzurechnenden Indexwerten

Neuerungen gibt es auch bei den bewirtschafteten Zonen selbst. So wird die untere Bahnhofstraße ab Jänner neu in die Zone 1 eingegliedert und die Zollgasse sowie ein Teilbereich der Moosmahdstraße neu in die Bewirtschaftung aufgenommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Parken wird auch in Dornbirn teurer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen