Pantoffelheld schlug zurück

Gebeutelter Ehemann schlug ein erstes Mal zurück.
Gebeutelter Ehemann schlug ein erstes Mal zurück. ©VN/ Holzer (Symbolbild)
Dornbirn - „Schon meine erste Frau hat mich zwölf Jahre lang geschlagen! Und bei meiner Zweiten jetzt dasselbe!“, lautete am Donnerstag die Rechtfertigung des 38-Jährigen vor dem Bezirksgericht Dornbirn.

Der Vorwurf: Vergehen der Körperverletzung. Angriff mit einer Pantoffel. Und Schläge damit auf die Ehefrau, die Rötungen am Ellbogen und neben einem Auge erlitt. Die „bessere Hälfte“ hatte damals die Polizei alarmiert. So kam es zum Prozess am Bezirksgericht Dornbirn.

Attacke im Büro

Doch der Beschuldigte bekannte sich nicht zu den Vorwürfen. Er pochte auf Notwehr. „Ich saß im Büro auf dem Stuhl. Da stürzte sie plötzlich mit dem Schlapper in der Hand herein und schlug ihn auf meinen Buckel.“ Dann habe er sich gewehrt. Das erste Mal in seinem Leben. Richter Plasinger sprach den Mann frei. Mehr in den aktuellen VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Pantoffelheld schlug zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen