Pakistan: Islam-Fanatiker ermorden Tänzerin

Mutmaßliche muslimische Fanatiker haben vor Kurzem in Nordwestpakistan eine Tänzerin ermordet. Shabana war eine Vertreterin des traditionellen "Mujra"-Tanzes und eine lokale Berühmtheit in Mingora, nördlich der Stadt Peshawar, im malerischen und heute von religiösen Fundamentalisten beherrschten Swat-Tal.

Sie wurde von ihren Mördern in eine Falle gelockt, berichtete die italienische Zeitung “Corriere della Sera” am Dienstag.

Die in der Grenzregion zu Afghanistan herrschenden Taliban und Al-Kaida-Kämpfer haben “unislamischen Obszönitäten” den Kampf angesagt, zu denen neben Musik, Kino, Videos und Mädchenschulen auch der Tanz gehört. Shabana und ihre Kolleginnen traten daher zuletzt nur mehr sehr selten auf, meist bei privaten Veranstaltungen. Die späteren Mörder der Tänzerin gaben sich als “Kunden” aus, als sie sie in Banr Bazar im Haus ihres Vaters und Managers aufsuchten.

Nachdem sie sich für ihren Auftritt gekleidet und mit den vier Männern das Haus verlassen hatte, wurde sie von diesen beschimpft, misshandelt und auf einen öffentlichen Platz gezerrt. Dort wurde Shabana erschossen. Ihre Mörder warfen Geldscheine sowie Fotos, CDs und DVDs von ihren Auftritten auf die Leiche. Nach ihrem Tod haben die meisten Tänzerinnen von Mingora ihren Beruf aufgegeben oder sich in Richtung Süden, nach Lahore oder Karachi, aufgemacht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Pakistan: Islam-Fanatiker ermorden Tänzerin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen