AA

Pädagogen-Protestaktion vor dem Bürgerhaus Bregenz

©VOL.AT
Am Montagmorgen fand in Bregenz eine Protestaktion statt, bei der gegen die Corona-Verordnungen protestiert wurde.

In einschlägigen Telegram-Gruppen wurde am Wochenende zu einer Protestaktion der Elementarpädagogik (Kindergärten, Kinderbetreuung) aufgerufen. Diese fand am heutigen Montag beim Bürgerhaus in Bregenz statt.

"Wir schließen ein komplettes Kinderhaus mit über 100 Kindern am Montagmorgen", hieß es von Seiten der Veranstalter. Dabei geht es um die Kinderbetreuungseinrichtung "Haus des Kindes" in Bregenz.

"Elementarpädagogik bricht zusammen"

Die Elementarpädagogik benötige mehr Menschlichkeit und keine Verordnungen, so die Veranstalter in einer Nachricht. "Wir wollen, dass die Bundesregierung erkennt, dass die Elementarpädagogik mit diesen neuen Verordnungen zusammenbrechen wird", hieß es. Konkret geht es um die Anordnung, dass sich auch Kindergartenpädagogen drei Mal wöchentlich einem Corona-Test unterziehen lassen müssen.

©Screenshot Telegram

Nur 20 Personen bei Protestaktion

Zu zählen waren auf der Protestaktion etwa 20 Menschen, viele hätten "sich nicht getraut zu kommen", weil ihnen angeblich mit einer Kündigung gedroht worden wäre, wie der Leiter des "Haus des Kindes" sagt. "Wer nicht arbeiten geht, wird fristlos gekündigt", hieß es.

Die Stadt Bregenz, Träger des "Haus des Kindes", konnte sich bis dato noch nicht konkret dazu äußern.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Pädagogen-Protestaktion vor dem Bürgerhaus Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen