Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖVP-Franz begrüßt Anti-Stalking-Gesetz

Die Vorarlberger ÖVP-Nationalratsabgeordnete Anna Franz hat es begrüßt, dass es jetzt betreffend Stalking zu einer Vier-Parteien-Einigung im Parlament gekommen ist.

Eine Arbeitsgruppe mit Expertinnen und Experten im Bundesministerium für Justiz wird eine konkrete Gesetzesvorlage für das Parlament vorbereiten. Das sei vor dem Hintergrund des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“, besonders erfreulich, da Stalking-Opfer zu 90% Frauen seien.

Anna Franz: „Stalking hat viele Facetten und zeigt sich sehr unterschiedlich, so zum Beispiel in oftmaligen Telefonanrufen, E-Mails, Beschimpfungen, Verleumdungen, Drohungen, ständigem Verfolgen, in psychischer Gewalt oder auch sexueller Belästigung.“ Franz weist auch darauf hin, dass es sich bei der Hälfte der so genannten „Stalker“ um Expartner handle. Bisher gab es in Österreich keine gesetzliche Grundlage, um gegen Stalker vorgehen zu können. „Stalking-Opfer“, so Anna Franz, „sind aber meist verängstigt und fühlen sich hilflos. Deshalb ist es notwendig, über geeignete gesetzliche Grundlagen, die Betroffnen zu schützen.“ (Quelle: ÖVP Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • ÖVP-Franz begrüßt Anti-Stalking-Gesetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen