Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich: Islamist angeblich entführt

Der Skandal um die vom CIA in Italien durchgeführten Entführungen von Islamisten zieht weitere Kreise. Die CIA wird verdächtigt, neben dem 2003 entführten Imam Abu Omar, weitere zwei Islamisten gekidnappt zu haben.

Zu ihnen zählt nach Angaben der römischen Tageszeitung „Il Messaggero“ auch der in Österreich lebende Kinderarzt Jemel Elmenshaui.

Der zweite Entführte ist ein in Norditalien lebender Ägypter. Beide sollen 2003 entführt und mit nach Ägypten gebracht worden sein. Gerüchten zufolge soll der in Italien lebende Mohammed Morgan an Folterungen in Ägypten gestorben sein.

Die Berichte über die Entführungen nähren scharfe Polemik in Italien. Die Mailänder Staatsanwaltschaft hat in den vergangenen Tagen 13 Haftbefehle gegen CIA-Agenten erlassen, die 2003 den Ägypter Abu Omar entführt und in dessen Heimatland verschleppt haben sollen. Abu Omar, der in Italien politisches Asyl erhalten hatte, war in Ägypten gefoltert worden.

Die italienischen Behörden waren über seine Entführung durch die CIA-Agenten nicht informiert, hatte die Regierung Berlusconi diese Woche im Parlament versichert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Österreich: Islamist angeblich entführt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen