Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich hat die Nase vorn

Das österreichische Eishockey-Nationalteam hat auch das zweite Spiel unter Neo-Teamchef Jim Boni gewonnen und mit dem 5:3-Erfolg über Italien die Spitze des Euro Challenge-Viernationenturniers in Turin übernommen.

Nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen Frankreich überzeugten die ÖEHV-Cracks erneut und zu einem ebenso deutlichen wie verdienten Sieg. Vienna Capitals-Goalgetter Oliver Setzinger sorgte vor 7000 Zuschauern nach einem sehenswerten Solo für die frühe Führung der Boni-Truppe, die das Spiel von Beginn an beherrschte. Linz-Angreifer Mark Szücs und Red Bulls Salzburg-Verteidiger Andre Lakos erhöhten Mitte des zweiten Drittels auf 3:0, ehe Signoretti für die bis dahin in allen Belangen unterlegenen Hausherren zwischenzeitlich verkürzte. Der rot-weiß-rote Schweden-Export Daniel Welser (Skelleftea) stellte knapp vor der zweiten Drittelpause aber wieder einen Drei-Tore-Vorsprung her. Im Schlussabschnitt agierten die Hausherren teilweise überhart und hatten Erfolg: Signoretti mit seinem zweiten Treffer des Tages im Powerplay und Barco machten es noch einmal spannend, ehe Salfi in der Schlussminute mit einem Empty-Net-Treffer den Erfolg besiegelte.

Der Teamchef war trotz des hektischen Schlussdrittels sehr zufrieden: “Ich bin überglücklich, hier in Italien zu gewinnen”, freute sich der Italo-Kanadier Boni und bezeichnete den zweiten Turniersieg als “großen Erfolg der gesamten Mannschaft.” Am Samstag (13 Uhr) treffen die nicht für Turin 2006 qualifizierten Österreicher zum Abschluss des Olympia-Vorbereitungsturniers auf Slowenien.

Italien – Österreich: 3:5 (0:1,1:3,2:1)
Torfolge: 8. 0:1 Setzinger, 30. 0:2 Szücs, 32. 0:3 Andre lakos, 33. 1:3 Signoretti, 39. 1:4 Welser, 52. 2:4 Barco, 55. 3:4 Signoretti (5:4-Powerplay), 60. 3:5 Salfi (empty net)
Österreich: Bartholomäus; Stewart, Philippe Lakos, Rebek, Robert Lukas, Reichel, Andre Lakos, Ratz, Klimbacher; Schuller, Raimund Divis, Horsky, Welser, Koch, Setzinger, Salfi, Szücs, Baumgartner, Mössmer, Kaspitz, Ofner

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Österreich hat die Nase vorn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen