AA

Ostern ohne Verkehrstote

Der Osterreiseverkehr hat – zumindest in Vorarlberg – seinen Schrecken verloren. "Wir hoffen sehr, dass wir auch heuer keine tödlichen oder schweren Unfälle haben". Bei Kontrollen wurden allerdings 1499 Lenker bestraft.

So äußerten sich die Beamten der Verkehrsabteilung am Ostermontag vorsichtig. Schon im Vorjahr und auch 2003 hatte Vorarlberg kein „Oster-Opfer“ zu beklagen.

1499 Lenker bestraft

Dies ist nicht zuletzt den umfangreichen Verkehrskontrollen zu verdanken. In den Bezirken Bregenz und Bludenz wurden Schwerpunktkontrollen durchgeführt. 965 Raser wurden angezeigt, 534 Schnellfahrer kamen mit einer Organstrafe davon. Ein Autofahrer war mit 100 km/h im Ortsgebiet unterwegs. 40 waren erlaubt. Sieben alkoholisierten Lenkern wurde der Führerschein abgenommen.

Zudem wurden fünf desolate ausländische Reisebusse und neun Gepäcksanhänger in die Werkstatt geschickt.

Nachtschwärmer

Auch in Sachen Jugendschutzgesetz wurde hart durchgegriffen. Diesmal besonders im Bregenzerwald. Im Bereich der Diskothek „Tenne“ in Mellau wurden 100 junge Leute kontrolliert. „Acht Jugendliche mussten wir anzeigen. Sie waren noch keine 16 Jahre alt, aber noch nach 24 Uhr unterwegs.“ Im Bezirk Bludenz „erwischte“ es zwei jugendliche Nachtschwärmer. Es dürfte wohl bei Ermahnungen bleiben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ostern ohne Verkehrstote
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen