Organisierte Nachbarschaftshilfe

Bregenz – Das Projekt FAMILIENemPOWERment wird heuer vom Land mit einem Beitrag von 77.300 Euro unterstützt, berichtet Landesrätin Greti Schmid.

“Die Familien zu stärken bzw. ihnen zu helfen vorhandene Potenziale zu mobilisieren, ist uns ein wesentliches Anliegen”, so Schmid.

FAMILIENemPOWERment startete im Oktober 2005 und ist eine niederschwellige Anlaufstelle für Familien, die Unterstützung bei der Alltagsbewältigung brauchen – etwa junge Familien, die vor einer schwierigen Situation stehen oder Alleinerziehende. Die Unterstützung reicht von Behördengängen, Begleit- und Fahrdiensten bis hin zu Lernhilfe und Freizeitgestaltung für Kinder. Dabei bringen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Menschen aus dem Talentetauschkreis ihre Stärken und Begabungen ein.

LR Schmid: “Diese organisierte Unterstützung ergänzt das private Beziehungsnetz und trägt so dazu bei, die Potenziale der Familie zu stärken. Die professionelle Koordination und Begleitung durch das Vorarlberger Kinderdorf gewährleistet den reibungslosen und seriösen Ablauf von FAMILIENemPOWERment.”

Bisher konnten mehr als 50 Familien unterstützt werden. Nach der erfolgreichen Anlaufphase in Bregenz folgte im Herbst 2006 die Ausdehnung des Angebotes auf den Bezirk Dornbirn. Geplant sind weitere Niederlassungen in Egg, Feldkirch und Schlins.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Organisierte Nachbarschaftshilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen