Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Opernball heuer mit chinesischen Debütanten

&copy APA
&copy APA

Als erstes chinesisches Debütantenpaar werden sich der 24-jährige Rui Gao und seine 26-jährige Freundin Hai Mei den kommenden Wiener Opernball vom Februar 2005 eröffnen. Die beiden habe sich am Sonntag den Augen des Opernballkomitees gestellt.

Hohe Anforderungen

Einen Linkswalzer mit 60 Takten pro Minute mussten sie auf das Parkett der bekannten Tanzschule Elmayer legen. Seit 14 Tagen in insgesamt neun Stunden übten die beiden mittlerweile in Wien lebenden Medizinstudenten diese typisch Wienerische Fortbewegungsart.

Ausschlaggebend für die Idee, dass im Jahr 2005 erstmals auch ein chinesisches Debütantenpaar durch die Staatsoper tanzen sollte, waren die hohen Einschaltquoten, welche die Sissi-Filme sowie das Neujahrskonzert in China erzielen. Geboren wurde die Idee bei der Auslandspresse in Wien, allen voran dem deutschen Fernsehsender ARD, gemeinsam mit der chinesischen Botschaft, berichtete Gao. „Hübsch und typisch chinesisch“

“Ehrenvolle Mission”

Er selbst habe gute Kontakte zur Botschaft und so wurde er gemeinsam mit seiner Freundin für diese ehrenvolle Mission, die Repräsentation der Volksrepublik China, auserwählt. Seine Freundin sei zwar mit 26 Jahren eigentlich zu alt, denn die Regel lautet, dass die Dame nicht älter als 24 sein darf – aber man habe eine Ausnahme gemacht, „weil sie so hübsch und typisch chinesisch“ sei, so der stolze Freund.

Die beiden seien sehr begabt und hätten den Wiener Walzer schnell gelernt, bestätigte Thomas Schäfer-Elmayer, Leiter der Tanzschule. Tänzerische Erfahrung hatten die beiden bereits in ihrer Heimat gesammelt, wo Yang sich dem klassischen Ballet widmete und Gao argentinischen Tango tanzte. Walzer tanzen die sie zum ersten Mal. Fünf bis sechs Übungsstunden bräuchten sie noch, dann seien sie reif für den Opernball, meinte Gao zuversichtlich.

Insgesamt 40 ausländische Debütantenpaare

Gemeinsam mit 179 weiteren Debütantenpaaren, darunter rund 40 ausländischen vornehmlich aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Finnland, Japan und erstmals auch England, werden Gao und Yang im kommenden Februar den Wiener Opernball mit einem Linkswalzer eröffnen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Opernball heuer mit chinesischen Debütanten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen