AA

Operation Geisterwald: Kindesmissbrauch durch Österreicher

Operation "Geisterwald": Kinderpornoring gesprengt
Operation "Geisterwald": Kinderpornoring gesprengt ©bilderbox.at
Schweren sexuellen Kindesmissbrauch haben Behörden im Rahmen einer internationalen Polizeioperation unter der Bezeichnung "Operation Geisterwald" aufgedeckt. In Wien, Kärnten und Vorarlberg wurden drei Männer verhaftet, die Kinder in ihrem familiären Umfeld fotografiert bzw. gefilmt und die Aufnahmen in einem pädophilen Internetforum angeboten hatten. In der Steiermark kam es zu zwei Hausdurchsuchungen.

Die internationale Polizeiaktion “Operation Geisterwald”, benannt nach einem deutschsprachigen pädophilen Internetforum, gegen das Beamte in mehreren Ländern ermittelten, hat auch zur Verhaftung von drei Österreichern geführt. Einer von ihnen, ein 41-Jähriger Wiener Fleischhauer, fiel durch besonders schweren Kindesmissbrauch, seine aggressive Sprache und seine Brutalität auf, hieß es am Mittwoch bei einer Pressekonferenz des Bundeskriminalamtes (BK) in Wien, das seit Mai in die Ermittlungen einbezogen war.

Der Wiener hatte in dem Forum seine Taten jeweils angekündigt und geschildert, was er am Abend mit seiner zehnjährigen Stieftochter vorhabe. Am nächsten Tag stellte er dann Aufnahmen von dem Missbrauch ins Internet. “Er war der Star des Forums”, sagte Harald Gremel vom BK. Der Verdächtige wurde im Mai verhaftet. Das deutsche Bundeskriminalamt in Wiesbaden hatte seit Jänner gegen den Ring ermittelt.

Zwei weitere Hausdurchsuchungen in der Steiermark

Der Fleischhauer, Vater dreier eigener Kinder, bevorzuge Mädchen im Alter von zwei bis elf Jahren, schilderte der Beamte. Die Mutter des Kindes will von dem Missbrauch nichts mitbekommen haben. Obwohl es ihr komisch vorgekommen sei, dass der Mann mit ihrer Tochter in einem Zimmer schlief und dieses auch absperrte, wie sie bei den Einvernahmen aussagte.

Verhaftet wurden auch ein 22-jähriger Kärntner und ein 36-jähriger Vorarlberger. Sie hatten den zwölfjährigen Sohn eines Freundes bzw. die achtjährige Tochter der Lebensgefährtin missbraucht. Im Gegensatz zu dem Wiener stellten sie keine Bilder von den Taten zur Verfügung, sondern beschränkten sich auf das Schildern der Vorfälle. In der Steiermark wurden bis Mittwochvormittag noch zwei Unterkünfte durchsucht, bei zwei angezeigten Steirern – einem 30-jährigen Tontechniker und einem Firmenchef aus Graz – wurde zahlreiches kinderpornografisches Material sichergestellt.

Insgesamt kam es bei der konzentrierten Aktion zu 22 Festnahmen – davon zwölf in Deutschland und jene drei in Österreich – und 178 Hausdurchsuchungen in Deutschland (163), Österreich (5), der Schweiz (7), in den USA, in Spanien, Kanada und Bulgarien. In Deutschland klickten für die Administratoren des Forums die Handschellen, sie waren selbst an keinen sexuellen Handlungen beteiligt. Der Hauptadministrator sitzt in der Schweiz in Haft. Laut Bundeskriminalamt Wiesbaden wurden weltweit etwa 220 Computer und rund 17.000 Speichermedien sichergestellt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Polizei News
  • Operation Geisterwald: Kindesmissbrauch durch Österreicher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen