Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Olympia: Manuel Feller gab den Rosenkavalier

Manuel Feller (r.) feiert mit Dominik Landertinger dessen Biathlon-Bronzemedaille.
Manuel Feller (r.) feiert mit Dominik Landertinger dessen Biathlon-Bronzemedaille. ©APA
Manuel Feller hat im Olympiastudio des ORF in Pyeongchang erzählt, was er am Valentinstag mit 30 Rosen angestellt hat.

Feller, für Österreich bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Riesentorlauf und Slalom im Einsatz, hat am Valentinstag mit einer besonderen Aktion im Olympischen Dorf auf sich aufmerksam gemacht.

“Es ist doch schön, wenn man Frauen zum Lachen bringen kann” – Mit diesen Worten hat der Ski-Charmeur seine Aktion 30 Rosen am Valentinstag zu verteilen, kommentiert. Als Rainer Pariasek nachfragt, wie er den die glücklichen Damen ausgewählt habe, meint Feller er habe die Rosen nicht nur Frauen gegeben, die ihm gefallen hätten. Er habe sie quasi wahllos  verschenkt, an Sicherheitsdamen, Abräumerinnen, auch an Athletinnen.

Und Henrik Kristoffersen, großer Konkurrent vom Marcel Hirscher im noch anstehenden Herren-Slalom, habe eine bekommen. Was Rainer Pariasek mit einem ungläubigen “Naaa?” kommentierte. Der habe sich aufgeregt, meint Feller im Interview. Daraufhin habe er ihm ebenfalls eine Rose mit den Worten “…du bist ja nur neidisch, du kriegst auch eine” überreicht.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Olympia: Manuel Feller gab den Rosenkavalier
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen