Olympia 2016 in Rio de Janeiro ist das große Ziel

Daniel Gunz träumt von einem Olympiastart 2016 in Rio de Janeiro.
Daniel Gunz träumt von einem Olympiastart 2016 in Rio de Janeiro. ©Privat
Daniel Gunz

Bogenschütze Daniel Gunz möchte seinen Traum mit einem Start in Brasilien verwirklichen.
Lustenau. Bogenschießen wird oftmals unterschätzt. Mit Robin Hood oder Indianer hat diese Sportart überhaupt gar nichts mehr zu tun. Das Material wird aus Carbon und Fiberglas hergestellt, ein moderner Sportbogen ähnelt eher einer Fernsehantenne als einem Haselnussstock. Auch die körperlichen Anforderungen sollte man keinesfalls unterschätzen. Ein Bogen hat ein Zuggewicht von 20 Kilogramm. In einem Wettkampf spannt man den Bogen fast zweihundert Mal, die Veranstaltungen dauern bis zu sieben Stunden.Seit fünf Jahren übt Daniel Gunz vom BSC Lustenau den Bogensport auf Amateurbasis aus. Anfangs noch mit einem einfachen Holzbogen und wie in Vorarlberg üblich im Wald auf Tierattrappen. Vor drei Saisonen wechselte der 20-jährige Hoffnungsträger in die Olympische Disziplin dem Recurve und schießt nur noch auf Zielscheiben und unter den Regeln des offiziellen Weltverbandes FITA. “Die Technik dieses Bogens hat mich schon immer fasziniert und ich will in dieser Sportart noch weit nach vorne kommen”, sagte Daniel Gunz. Für die Teilnahme an den olympischen Spielen 2012 in London wird es für die unangefochtene österreichische Nummer im Nachwuchs höchstwahrscheinlich noch nicht reichen, aber 2016 in Rio de Janeiro ist ein Start durchaus möglich.

Zwei Jahre in Österreich schon die klare Nummer eins im Nachwuchs. Warum aber noch kein Staatsmeistertitel in der Tasche?
GUNZ: Das stimmt. Bei den nationalen Titelkämpfen fehlte mir immer das nötige Quäntchen Glück. Trotz starken Leistungen gab es erst ein Edelmetall. Bei den Hallenmeisterschaften im Vorjahr stand trotz 39 Grad Fieber der zweite Platz und der Gewinn einer Silbermedaille zu Buche. Im August 2011 soll es endlich mit der ersten Goldenen klappen.

Was waren auf internationaler Ebene die bisherigen Highlights?
GUNZ: Die Teilnahme an den Europameisterschaften 2010 und die Premiere im Weltcup in Porec sind bislang das Größte in meiner noch jungen Laufbahn. Natürlich heißt es zuerst Erfahrung und Routine sammeln um sich später einmal in der Weltspitze zu etablieren. Irgendwann um Medaillen bei internationalen Turnieren mitschießen zu können lautet das Ziel.

Gibt es finanzielle Schwierigkeiten die WC-Turniere überhaupt zu besuchen?
GUNZ: Vom österreichischen Verband gibt es leider nur wenig Förderung. Die sportlichen Erfolge im Bogensport sind die letzten zwei Jahrzehnte ausgeblieben. Der Großteil vom Besuch im Ausland muss selber bezahlt werden. Vom Land Vorarlberg gibt es die alljährliche Sportförderung und die Angebote vom Sportservice im Landessportzentrum Dornbirn kann kostenlos genutzt werden.

Die Infrastruktur lässt keine guten Trainingsbedingungen zu. Warum?
GUNZ: Von März bis Ende September wird am Bogensportplatz Lustenau trainiert. Fast täglich werden an die drei Stunden die Einheiten heruntergespult. In Vorarlberg gibt es keinen Trainer für diese Sportart. Zweimal pro Woche unterstützt mich Bundestrainer Christian Wöll aus Schwaz. Ein großes Problem ist auch, dass kein aktiver Trainingspartner zur Verfügung steht. In den Wintermonaten ist die Trainingsstätte in der Halle nur zweimal benützbar, das ist einfach zu wenig.

Ziele für 2011 und die Zukunft?
GUNZ: Im Moment wird an der Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Juli in Turin gearbeitet. Dort werden die ersten Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2012 in London vergeben. Dieses Highlight kommt noch etwas zu früh, 2016 in Rio de Janeiro soll es dann hoffentlich klappen. Eine Medaille wäre ein Traum, aber das wird verdammt schwer. Bis dahin gilt es auch eine Annäherung an die Weltspitze zu schaffen und hart an den gesteckten Zielen arbeiten.

ZUR PERSON

Daniel Gunz

Geboren: 16. Oktober 1990

Beruf: Großhandelskaufmann

Familie: ledig; Vater Werner, Mutter Sonja, Schwester Alexandra (28), Simone (23), Stefan (27)

Verein: BSC Bogenschützenklub Lustenau

Größten Erfolge: 1. Rang in der Rangliste Junioren Österreich 2009 und 2010 im Bogensport, seit 2009 Mitglied im österreichischen Nationalkader Bogenschießen, 31. Platz Hallen EM der Junioren in Porec (Cro) 2010, 33. Rang Freiluft EM der Junioren in Winnenden (Ger) 2010, 2. Platz IFAA Weltmeisterschaften 3D Sopron in Ungarn 2006, 2. Platz IFAA Weltmeisterschaften und Europameisterschaften Bowhunter, Wildhus (CH) 2007

Sportart: Bogenschießen – olympischer Recurvebogen

Lebensmotto: shit happens, aber immer voraus schaun

Hobbies: Bogenschießen, Joggen, Gitarre spielen, Musik

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Olympia 2016 in Rio de Janeiro ist das große Ziel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen