Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oliver Natter und Mohammed: "Toll, wie die Leute ihn akzeptieren"

©Privat, VOL.AT/Sonnberger
Die Geschichte von Mohammed und Oliver Natter schlug international Wellen. Wir sprachen mit Oliver über seine Erlebnisse mit dem jungen Syrer und wie er sich in Vorarlberg entwickelte.
Patenkind aus Syrien

Mit dem Bericht von Al Jazeera, des arabischsprachigen staatlichen Fernsehsenders aus Katar, wurde der in Vorarlberg lebende Syrer weltbekannt. Mohammed leidet an einer seltenen Krankheit, die im Bürgerkriegsland einerseits nicht richtig diagnostiziert und andererseits kaum behandelt werden konnte. Oliver Natter entschloss sich daher gemeinsam mit Unterstützern, die Familie auf eigene Kosten und Verantwortung nach Vorarlberg zu holen.

©VOL.AT/Rauch

Mohammed gut angenommen

Mohammed lebt nun bereits seit Jahren im Ländle, ist integriert und begeistert sich für Karate. Wir sprachen am Rande der Karatestunde mit Natter und seinen Trainerinnen über Mohammeds Leben, seine Begeisterung, Berufswünsche und wie gut er von den Vorarlbergern innerhalb und außerhalb des Karates angenommen wird.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Oliver Natter und Mohammed: "Toll, wie die Leute ihn akzeptieren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen