Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oldtimer treffen sich zum 6. Gipfeltreffen

Am Donnerstag, den 03. Juli um 13.01 Uhr fällt der Startschuß zum "Silvretta Classic"-Rennen in Partenen. 156 rüstige Oldies aus 13 Ländern werden die Bewerbe bestreiten.

Auf die kommenden Tage freuen sich Fritz Schabus und sein Enkel Marc Erne ganz besonders. Erstmals startet das Ludescher Team mit ihrem VW Käfer Baujahr 1967 bei der legendären „Silvretta Classic“ und misst sich mit großen Namen wie Porsche, Mercedes, Audi & Co.

„Auch heuer war der Ansturm riesengroß“, berichtet Doris Mittwoch von den Vereinigten Motor-Verlagen in Stuttgart von mehr als 500 Bewerbungen. 156 rüstige Oldies aus 13 Ländern wurden schlussendlich auserkoren und werden die kommenden drei Tage schwierige Bewerbe in ganz Vorarlberg bestreiten. So gilt es für die Oldtimer noch heute die Silvretta Hochalpenstraße zu bewältigen. Morgen steht die Vorarlberg-Etappe auf dem Programm und am Samstag gilt es den großen Preis von Vandans zu erringen.

„Das schaffen wir“, ist Fritz Schabus überzeugt. Sein historischer VW Käfer – übrigens eine stahlblaue Schönheit mit weißem Innenleben – ist alltagtauglich und besteht die jährliche Überprüfung mit links, wie der 67-jährige Ludescher stolz erklärt. Stolz ist er vor allem, dass er und sein Enkel Marc die Aufnahmekriterien erfüllen konnten. Für die persönliche Abgabe reiste er sogar nach Stuttgart, drückte Doris Mittwoch die Unterlagen in die Hand und bekam auch an Ort und Stelle die Zusage.

Die Berechtigung für den Start bei der sechsten Auflage der Classic erhielten auch große Stars, wie Nina Rindt, die Witwe des legendären Formel-I-Piloten Jochen Rindt, die Schauspielerinnen Suzanne von Borsody und Esther Schweins sowie Oldie-Fan Peter Kraus und Ex-Rallye Weltmeister Christian Geistdörfer. Die von Ex-Porsche Rennleiter Peter Falk ausgearbeiteten Prüfungen werden zudem die siebenfachen Gewinner der Mille Miglia Giuliano Cané und Lucia Galliani und die Vorjahrssieger Rudolf und Heinz Schraml. Neu in diesem Jahr: Die Teilnehmer fassten ihre Startnummern nicht mehr nach Baujahr, sondern nach Marken aus. Der einzige AC Cobra – Baujahr 1967 mit 480 PS – sicherte sich die Polposition.

Donnerstag, 3. Juli

  • 12 Uhr: Startaufstellung Partenen
  • 13.01 Uhr: Start zur Silvretta-Etappe, Silvretta Hochalpenstraße ist von 12.30 bis 18 Uhr gesperrt, Zuschauer müssen vorher hochfahren
  • 13.35 Uhr: Slalomwertung Kops Stausee
  • 14.15 Uhr: Gipfelrast auf der Bielerhöhe
  • 19 Uhr: Fahrerlagertreff für Teilnehmer und Zuschauer Vallülasaal in Partenen

    Freitag, 4. Juli

  • 8.01 Uhr: Start zur „Vorarlberg-Etappe“ in Partenen
  • 8.15 Uhr: Schruns/Tschagguns, Aktivpark Montafon
  • 8.45 Uhr: Zeitkontrolle Bludenz
  • 10.15 Uhr: Zeitkontrolle Dornbirn Fußgängerzone/ historischer Marktplatz
  • 10.55 Uhr: Durchfahrtskontrolle Hittisau
  • 11.40 Uhr: Zeitkontrolle Bizau
  • 12 Uhr: Durchfahrt Schoppernau – Wirtshaus zum Gämsle
  • 13 Uhr: Lech – Mittagspause
  • 15 Uhr: Durchfahrtskontrolle Tschagguns – ab 15 Uhr: Oldtimer-Treff Kirchplatz Schruns
  • 19 Uhr: Oldtimer-Party im Festzelt Gargellen (Gäste willkommen).

    Samstag, 5. Juli

  • 9.01 Uhr: Start Partenen
  • 9.15 Uhr: St. Gallenkirch-Galgenul / Bergprüfung „Gargellen“
  • 10 Uhr: Durchfahrtskontrolle Silbertal
  • 10.45 Uhr: Zeitkontrolle Brand mit Slalomwertung
  • 11 Uhr: Großer Preis von Vandans – Showblock mit historischen Formel 1-Boliden, darunter der Ascari Ferrari von 1952 und Porsche Formel 2, anschließend Runkursprüfung
  • 13 Uhr: Zieldurchfahrt in Partenen mit „Fahrerlager-Party“

    Sonntag, 6. Juli

  • 10 Uhr: Abschieds-Frühschoppen Hotel Adler St. Gallenkirch
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Oldtimer treffen sich zum 6. Gipfeltreffen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.