Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ökosoziale Kurskorrektur

Die jüngsten Ergebnisse der Landtagswahlen hätten deutlich aufgezeigt, dass in der Bevölkerung ein großer Wunsch nach Veränderungen bestehe. [27.9.99]

Dies erklärte
Kaspanaze Simma, der für die Grünen in den Nationalratswahlkampf zieht.
Erfüllt werden könnten diese Wünsche nur mit einer ökosozialen
Kurskorrektur, fuhr Simma fort und wurde darin von EU-Parlamentarier
Johannes Voggenhuber bestärkt.

Eine Steuerreform nach dem Muster der Grünen
wirke sich in vielerlei Hinsichten sehr positiv aus: Sie entlaste die
Erwerbsarbeit und sorgte gleichzeitig für bessere Einkommen durch
verringerte Lohn- und Einkommensteuern (“Umweltbonus”). Zudem würden die
Lohnnebenkosten für Unternehmen verringert und eine neue finanzielle Basis
für soziale Grundsicherung geschaffen.

Die Reform schütze andererseits aber auch die Umwelt, meint Simma. Und zwar
durch solare Energie- und Rohstoffversorgung (Zukunft für bäuerliche
Wirtschaft), langlebige und reparaturfreundliche Produkte und einer
Nahversorgung statt Verkehrswachstum. Nicht zuletzt dürften auch die
“lebensgerechteren Strukturen”, die die Reform beschere, nicht vergessen
werden, sagte Simma.

Zur Landtagswahl-Sonderseite

Von Tony Walser

zurück

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ökosoziale Kurskorrektur
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.